Smartphone

 

Ich hatte jetzt ein paar Tage lang ein Wiko LENNY2 Smartphone mit Android-Version 5.1 zum Testen und ich kann nur sagen :
– es entspricht meinem Tablett (siehe ein paar Blogs weiter unten) und darum kam ich auch ohne große Probleme klar damit
– beim ersten Anmachen haben mich natürlich die Farben total überwältigt – ich bin ja oldscool mit Klapphandy, wo man nur Anrufen, Simsen und Fotografieren kann und alles andere mache ich über Laptop (hat ja auch supi Farben !)
– im Gesamten bin ich aber zu dem Schluß gekommen, daß das Smartphone mir nur die Zeit raubt – ständig will es etwas – wische hier, bestätige da und klicke dort – ein totaler Zeitfresser – man verbringt plötzlich schon Stunden davor, ehe man es merkt und hat alles um sich herum ignoriert und vernachlässigt. Manchmal denke ich, die Regierung oder zumindest eine höhere Stelle bringt solche Dinge raus um uns abzulenken von den im Leben wirklich wichtigen Dingen, die um uns herum geschehen, damit wir uns damit nicht beschäftigen und sie in Ruhe machen können – um die Massen zu beschäftigen und still zu halten.
– das Ganze ist für mich ehr ein kleines Spielzeug auf hohem Niveau und kann nebenbei auch noch telefonieren.
– Schwierigkeiten hatte ich mit dem blöden Applock – das hat sich immer vor meine Programme gelegt und nervte tierisch – ich wollte es raushaben – war gar nicht so einfach : lies sich nicht einfach deinstallieren wie andere Apps – nee, nachdem ich mich im Internet (über mein Laptop) belesen hatte, kam ich drauf : ich mußte es erst in den Einstellungen —> Sicherheitseinstellungen alle Rechte entziehen und dann ließ es sich deinstallieren ——- eigentlich klar, denn beim PC/Laptop muß man ins System eingreifende Programme ja auch erst irgendwie stoppen oder gleich bevor sie gestartet sind (auf unterster Ebene sozusagen) killen
https://fixmepls.de/applock-deinstallieren-wenn-sich-die-app-nicht-loeschen-laesst/
– Man muß sich bei diesen Smartphones o.ä. wirklich Grenzen setzen und so stur sein, sie einzuhalten um sich nicht zu verzetteln und sein Leben davon bestimmen zu lassen – so mein Fazit – ich bin froh, wenn ich es wieder abgebe und zu meinem nur-Anrufen-Telefon zurück kehre und in das eigentliche Leben, man verpaßt einfach so viel sonst und muß doch seine 7 Sinne nutzen um zu leben bzw. schon zu überleben, was schwer genug ist in dieser Zeit – das Smartphone wäscht keine Wäsche und putzt nicht die Wohnung und kocht – dafür kann man höchstens jemanden im Smartphone in einer App bestellen, aber man verlernt, es selber zu machen und das kostet Geld (was man natürlich auch mit dem Smartphone verdienen kann) – aber im wirklichen Leben brauchen wir unsere Hände und Gehirn (gut brauchen wir beim Smartphone auch zum tippen und überhaupt damit klar zu kommen – aber es ist alles nur virtuell !) – die Welt braucht doch Arbeiter, die Produzieren – sonst gehen wir unter !
– Touchscreen : egal, wie man sich vorsieht, es kommen immer Fettfinger drauf und es verschmiert – ich war super vorsichtig und trotzdem kann man immer putzen
– die Buchstaben tippen ist ein Graus – viel zu klein, man trifft ständig andere – klar es gibt solche radiergummiähnlichen Pins (Stifte) zum anklicken (sind aber ehr Zahnstocher !) – dann doch lieber die viel zu großen Finger
– zum Lesen kann man ja wenigstens größte Größe Buchstaben einstellen
– Noch etwas : das kleine Display geht über die Augen ! – Das etwas größere Display vom Laptop reicht schon – sitze ich auch viel zu viel davor und schalte neuerdings auch wirklich beim dunkel werden den Nachtmodus an um die Blautöne zu reduzieren, weil ich schon gemerkt habe, wie es meine Augen geschädigt hat in den zig Jahren.
– Ich, für meinen Teil bleibe in der Realität und schaue lieber in die Weite (z.B. der Landschaft oder ins Aquarium (nicht virtuell)) und lasse mein Tastenhandy in der Tasche bis es mal klingelt und beschäftige mich mit den Leuten und Tieren um mich herum, die meine Hilfe brauchen, solange ich es noch kann.
– Aber ich glaube auch : nur ältere Leute, wie ich über 50, die den nötigen Weitblick haben und genug Lebenserfahrung, sehen das so – die Jugend ist fasziniert von dem neuen elektronischen Spielzeug – ich sehe es doch bei meiner Tochter : kein Gespräch mehr Aug in Aug, nee immer Blick auf´s Handy dabei und irgendwas tippen und sämtliche Info´s in der Umgebung gehen verloren, weil das Gehirn gar nicht so viel Input verarbeiten kann. Wohin soll das noch führen ??? Arme Zukunft

Internet zerstreut unsere Aufmerksamkeit
https://www.gmx.net/magazine/wissen/mensch/aufmerksamkeitszerstaeubung-veraendert-internet-denken-35601898#.homepage.fiveBig_18_Wissen.Das%20Internet%20%22zerst%C3%A4ubt%22%20unsere%20Aufmerksamkeit%20-%20mit%20gravierenden%20Folgen.3

mehr Sicherheit auf Android-Handy´s
https://www.stern.de/kultur/google–mehr-privatsphaere-auf-android-smartphones-30461966.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Android, Gequassel, Internet, Leben, Mitteilungen, Tablett, Telefon, Tips abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.