Garten 3 – Teich, Fische, Aquarium


Mein Gartenteich mit Goldfische – überwintert

Im Laufe der Zeit ist das Grünzeug drumherum bis ans Wasser gewachsen – sieht zwar toll aus, vermodert aber nach dem Abblühen im Wasser.

 

 

Im Garten habe ich heute den ganzen Uferbewuchs um den Teich zurück geschnitten. Dabei fand ich zwei Molche (10cm groß und braun) und einen halb ausgewachsenen 5cm großen Frosch.
Während der Arbeit habe ich meine Aquarienpumpe von daheim in den Teich gehängt – war natürlich viel zu kurz, aber hat wenigstens etwas rausgefiltert und frischen „Wind“ reingebracht.

 

 

 

Juni 2020 – Trockenheit – 15 cm Wasser verdunstet – Hitze und Sauerstoffmangel im Teich – aber sowie wie wir kaltes frisches Wasser aufgefüllt und eine Sauerstoffpumpe reingehängt hatten, fingen die Goldfische an, sich zu jagen und laichten im flachen Uferbereich.

Nachdem mich Pearl per Mail informiert hat, daß meine Pumpe mit Springbrunnen erst im Oktober 2020 geliefert wird (jetzt ist es Juli !), mußte ich reagieren, ehe die grüne Algenbrühe im Teich umkippt und zu stinken anfängt – ich bin also zu Freßnapf gefahren und habe eine neue andere Pumpe für 16 Euro gekauft und Antialgen-Mittel und Wasser-Aufbereiter, der Schwebeteilchen zu Boden sinken läßt.
Der Aufbau im Garten : Pumpe ins Wasser und Schlauch in die Filteranlage und Stecker rein und nun filtert es das Wasser durch — die Sauerstoffpumpe lasse ich aber trotzdem drinne und den Solar-Springbrunnen auch (leider klaut uns dafür oft die Laube die Sonne)

Haben heute 22.7.2020 den Teich mal wieder komplett entleert, gesäubert und wieder befüllt – waren 11 große Goldfische und 5 junge 5 cm große Goldfische (noch grau) und 2 Larven der Libellen – die 2 Molche waren schon an Land gegangen.


Bis Anfang Okt. sind die Goldfische noch aktiv, dann wird es ihnen zu kalt und sie bleiben lieber unten im Teich.

Mein 6-Eck-Aquarium mit den Guppy´s und Schnecken

 

 

 

  

 

Farbenpracht und wieder kleine Jungfische bei den Guppies :

  

Welche Farbenpracht in der Sonne und noch mehr Jungfische

Wie sie leuchten :

Mein 60l-Aquarium mit verschiedenen Welsen und Schnecken

Die Welse tanzen im Sonnenstrahl :

Jetzt sind ganz kleine Welse da (halber cm) und mittelgroße Welse (2cm) und natürlich die Elterntiere (5 cm und 7 cm)

So viele Jungfische – beim Füttern sind sie alle ran :

Der Bewuchs an Grünpflanzen ist schon ein Dschungel – gefällt zwar den Welsen, aber ich muß wieder Pflanzen davon in das 1m-Becken umsetzen, weil es einfach zu viele werden.

6.6.2020 :
ich wurde durch ein tropfendes Geräusch darauf aufmerksam, daß mein 60l-Aquarium leckte und es wurde immer mehr – es lief schon am Schrank runter über meine Akten bis auf den Teppich. Ich mußte schnell handeln, ich bekam mit Zewa die Lage nicht mehr in den Griff – also Wasser abschöpfen – bei ca. nur noch 5 cm Wasserhöhe hörte das Auslaufen endlich auf. Was nun – so konnte ich es nicht kleben. Ich bat meinen Freund mich schnell zum Baumarkt zu fahren, damit ich ein anderes billiges Aquarium kaufen konnte – die Recherche im Internet ergab Hellweg 50 cm * 30 cm * 30 cm zu 19,90 Euro (45 Liter) reichte mir. Wieder daheim schnell alles umfüllen : Wasser, Steine, Pflanzen, Welse, Schnecken … – jetzt laufen seit Stunden die Pumpen um das Wasser klar zu kriegen. Zwischendurch mußte ich ja auch den Schrank noch trocknen lassen, ehe ich alles aufbauen konnte ….

Die rumwirbelnden ausgewurzelten Pflanzen aus dem 50l-Aquarium in das 1m-Aquarium umpflanzen – meine Welse waren natürlich überhaupt nicht froh darüber, weil ich ihnen die Versteckmöglichkeiten geklaut habe – aber ich habe unten ja neue Pflanzensenker eingepflanzt und Wassergras ausgesät und Zyperngras zum Bewurzeln als Sonnenschutz entlang der langen Seite gesteckt.
Im 1m-Aquarium habe ich die ausgedünnten Stellen mit den Pflanzen aufgefüllt – zupfen und fressen sowieso wieder die Goldfische.
Im Aufzuchtbecken habe ich auch Wassergras gesät.

Ständig wandern die jungen Welse über den Wasserablauf hoch in die Pumpe – Mist heute wieder drei tote Jungwelse, die ich rausholen mußte – hat schon gestunken nach Fisch – hat neuer davorgehängter Kohlefilter wieder weggenommen und dann habe ich versucht zu Zugang zu blockieren, so daß nur noch das Wasser durch kommt – (mit Kundenkarten aus Plastik wegen der Größe) – irgendwie kommen aber immer wieder welche durch.
Heute hat es mir gereicht und ich habe die Außenpumpe gegen eine Innenpumpe gewechselt – jetzt können keine Jungwelse mehr in die Pumpe geraten !

Goldfische und Schleierschwänze im 1m-Becken haben wieder gelaicht und ich hatte wieder Netze drin und weiße Eier.
Nach 3 Tagen habe ich die ganz winzigen Jungfische ins 45cm-Becken umgesetzt – die Welse werden ihnen nichts tun.
Warum diesmal nicht ins Aufzuchtbecken ? Nun ich habe es mehrfach mit Jungfischen im Aufzuchtbecken im Aufzuchtbecken versucht und da überlebten kaum welche – warum auch immer – ggf. haben sie im Welsbecken mehr Chancen.
Übrigens schienen die weißen Eier die unbefruchteten Eier zu sein, denn sie waren noch da, als die Jungfische schon geschlüpft waren.

 

Nach 3 Tagen :

 

 

Mein 1m-Aquarium mit 1 großem Wels und zig Goldfischen und Schleierschwänzen und blauen Fadenfischen und Schnecken

   

Mein weißer Schleierschwanz hat eine große Schnecke im Maul stecken – mal nachlesen, wie ich ihm helfen kann.
https://www.zierfischforum.at/aquaristik/krankheiten/mein-goldfisch-klemmt-ein-stein-im-maul-hilfe-t46759.html

Nachdem ich mir eine halbe Stunde Mut zugesprochen habe, wollte ich ans Werk gehen und den weißen Schleierschwanz rausfangen und ihm mit der Pinzette das Riesen-Schneckengehäuse aus dem Maul „ziehen“ – zum Glück hat sich das Fischlein im Kescher noch im Wasser so aufgeregt und gewendet, daß er das Schneckengehäuse selber rausgewurstelt hatte – ich war echt erleichtert, denn ich wollte dem Fischlein doch nicht weh tun.

Die Fische legen sich zum schlafen abends unten auf den Kies :

28.2.2020 haben die Schleierschwänze gelaicht – kleine weiße Eierchen – natürlich waren die anderen Fische gleich dabei die Eier wegzufressen – jegliche Schutzmaßnahmen von mir wurden ständig überrannt, bis ich es aufgegeben habe – werde ja sehen, ob was überlebt.

früh hatten die Goldfische die Absperrung natürlich ganz losgerissen (mit Netz bespanntes Gitter) – ich nahm eines der zwei raus und da waren noch Eier dran, die die Goldfische nicht gefressen hatten und so legte ich es in eine mit Wsser gefüllte Schüssel und lose Eier in die Halbkugel, wo ich Senker zog (hatte ich ja schon Mal früher gemacht) – die zweite Absperrung ist noch im Aquarium, lasse ich, bis sie auch rausgerissen wird – ist immerhin eine größere Eifangfläche, wo sich die Eir dann auch „verkriechen“ können.
Habe dann doch die anderen Netze (vom Kescher und Absperrung) mit in die Wasserschüssel gelegt, damit die Eier sich entwickeln können statt gefressen zu werden.

Jippi – nach 3 Tagen war ein richtiges Gewusel in der Wasserschüssel – die kleinen Schleierschwänze waren geschlüpft und waren so ca. 2 mm (besser 1mm Körper und 1mm Schwanz) – echt süß, wie sie sich aus den Netzen befreit hatten und nun im offenen Wasser rumschwammen und sich an den Schüsselrändern trafen und Pause machten. Ich werde die Netzte aber noch etwas drin lassen, damit sie Versteckmöglichkeiten haben.
Bei den kleinen Fischlarven habe ich noch drei kleine Grünpflanzen reingelegt aus meinen anderen Aquarien.

Dritter Tag : Keschernetze raus und auswaschen – da eine kleine Ölspur auf der Wasseroberfläche ist, trockenen Kohlefilter rein – hat es gut rausgezogen – 2 benutzte Bakterien-Filter-Kugeln mit Restbakterien auch rein für Bakterienaufbau – ich habe zwar inzwischen den Aquariumkies geliefert bekommen, mir ist das Aufzuchtbecken aber noch zu groß für diese Winzlinge, will ich noch nicht aufbauen.

neunter Tag : hab die letzten Netze zum verstecken aus der Schüssel genommen und ausgewaschen – die kleinen Jungfische schwimmen munter im freien Wasser rum, verstecken sich nicht mal unter den Pflanzen. Wann muß ich anfangen zu füttern ? Beim letzten Mal sind die Jungfische nach der ersten Fütterung gestorben – waren auch nur drei oder so, nicht wie jetzt zig. Werde bald das Aufzuchtbecken aufbauen, damit die Wasserqualität sich verbessert mit Sauerstoffpumpe usw. – hoffentlich ist das nicht noch zu dolle. Richtige Reinigungs-Pumpe würde sie noch einsaugen.

elfter Tag : in der Halbkugel waren jetzt auch Jungfische zu sehen (2-3) – in der Schüssel habe ich noch mehr Pflanzen reingelegt

16. Tag :

17./18. Tag : Sind die kleinen Jungfische nicht süß ???

19. Tag – die Jungfische in der Schüssel machten einen sehr kümmerlichen Eindruck – schwammen nicht mehr oder kaum noch munter herum, darum habe ich Sauerstoff angelegt. Leider reichen die Pumpen von der Leistung her nicht für einen Dreierverteiler, aber es kommt auch durch die Pumpen genug Sauerstoff in das Welsbecken.

20.Tag :
Meine Schleierschwänze jagen sich schon wieder – leider sind die Jungfische fast alle verendet, trotz Sauerstoff-Sprudler. ggf. überleben 5-10 Stück – reicht ja auch, was soll ich mit so vielen Jungfischen ?
Ich habe das Aufzuchtbecken aufgebaut, weil sich die Schleierschwänze schon wieder jagen – sind ja auch mehrere Weibchen, die zu unterschiedlichen Zeiten Eier legen. Ich gedenke diesmal das trächtige Weibchen und ein Männchen einzeln zu setzen und wenn das nicht geht, eben alle Schleierschwänze bis nach dem Eierlegen.
So, jetzt ist das Aufzuchtbecken voll Wasser – muß nur noch klar werden, das schafft die Pumpe und die Wassertemperatur muß über Nacht noch warm werden, Zimmertemperatur, wie das große Becken daneben und dann kann ich wenn es „eingefahren ist“ das Schleierschwanz-Paar rübersetzen zum Eierlegen, wenn es sich wieder jagt.

Bin gegen 8 Uhr aufgestanden und habe kompletten Wasserwechsel beim 1m – und beim 60cm- Becken gemacht und die Schleierschwänze in das Aufzuchtbecken umgesetzt und Wasserpflanzen umgesetzt.
Jetzt ist es 12 Uhr durch und ich bin endlich fertig – ging auch nur mit 2 Tassen Kaffee und Diclac und natürlich fetzige Musik von youtube (80er Jahre).

In der Schüssel lebten nur noch 7 Jungfische – hab ich mit in die Halbkugel zu den Zweien dort umgesetzt.

Das Schleierschwanzpärchen jagdt sich noch im Aufzuchtbecken – mal sehen, wann das Laichen losgeht – allen anderen Fischen geht es nach dem Wasserwechsel gut.

 

ich habe nur die Fische und die reden höchstens durch Gesten mit mir. Hoffentlich laichen sie bald, damit ich sie wieder ins große Becken setzen kann. Ein paar kleine vereinzelte Eier sind ja schon da – war das alles ? Bei dem anderen Weibchen vor 20 Tagen kam noch ein richtiger Schub an Eiern nach. Im Moment liegen die Eltern nur rum.

Mittags lagen die beiden Elterntiere beieinander und da die Wasserqualität im großen Aquarium besser ist und sie sich nicht mehr jagten, habe ich sie zurück gesetzt – aber sofort wurde das Weibchen von zwei anderen Männchen gejagt, also war das Eierlegen noch nicht vorbei und ehe sie sie zu Tode hetzen, habe ich sie wieder ins Aufzuchtbecken gesetzt – sie war sichtlich dankbar dafür. Ich wollte erst ein anderes Männchen mit dazu setzen, aber das hätte dann die schon vorhandenen Eier gefressen und so setzte ich das erste Männchen wieder mit zu dem Weibchen – beide wedeln jetzt nur etwas im Aufzuchtbecken rum – werden sich später wieder jagen – denke ich.
Wenn es gar nicht geht, muß ich eben im großen Becken wieder Netze zum Eierauffangen reinlegen und beide zurück setzen und nach dem Laichen dann die Netze ins Aufzuchtbecken legen.

Die Fische im großen Aquarium sind ruhig, wenn die „heiße“ Dame raus ist.

 

Nächster Morgen : ich habe das Schleierschwanz-Pärchen wieder zurück ins große Aquarium gesetzt, denn sie haben sich nicht mehr gejagt oder neue Eier gelegt, wurden auch im großen Becken nicht mehr gejagt von den anderen Fischen – dann gab es Fisch-Futter. In den Aufzuchtbecken sind noch einige kleine weiße Punke (Eier) – ich glaube, die unbefruchteten haben sie aufgefressen und die eigenen befruchteten übrig gelassen zum wachsen. Ich habe die Pumpen gesäubert im Aufzuchtbecken und lasse es erst einmal so, mal sehen, was schlüpft.

Tags drauf : habe die restlichen fünf überlebenden Jungfische aus dem ersten Eierlegen bzw. der Halbkugel in das Aufzuchtbecken umgesetzt – dort können sie groß werden zusammen mit den jetzt bald ausschlüpfenden neuen Jungen aus den neuen Eiern. Hier ist sauberes und sauerstoffreiches Wasser mit genug Licht und guter Wasserqualität – so kann es bleiben.

Paar Tage später : kann doch nicht wahr sein : jetzt ist das nächste Schleierschwanz-Weibchen soweit zum Eierlegen und wird von allen im 1m-Aquarium gejagt – ein totales Gewusel , alles wird aufgewirbelt und die Pflanzen rausgezogen – um nicht alles neu machen zu müssen, habe ich versucht, die Pflanzen, die ich neulich erst gepflanzt hatte, zu schützen und setzte ich wieder Netzwände ein, wo sich dann natürlich auch wieder Eier sammeln würden – aber bis jetzt reißen die Fische voll im Wahn alles nieder.

Im Aufzuchtbecken sind die ersten Eier geschlüpft und ganz winzig kleine Fischlein und dazu die schon etwas größeren (ca. 2mm) Jungfische vom letzten Laichen. Die Kleinen sind aber zu flink und klein zum knippsen.

Nachher werde ich die gelben Netze aus dem 1m-Becken nehmen und entweder in die Schüssel oder gleich ins Aufzuchtbecken legen zum neuen Eier entwickeln und schlüpfen.


Eben schaue ich beim Wachwerden vom Nachmittagsschläfchen zwischen Tisch und Sessel durch und da bewegt sich doch was – ich mußte erst Mal realisieren, was das sein könnte und dann schnell auf und Sessel weg und da hopste noch ein total mit Deck bedeckter Goldfisch auf dem staubigen Teppich rum – tja wohin jetzt – ich schnell ins Bad und im Waschbecken klares kaltes Wasser eingelassen und ihn rein und versucht, den Teppichstaub etwas abzubekommen – zum Glück berappelte er sich schnell in dem kalten sauerstoffreichen Wasser und ich konnte ihn wieder ins Aquarium setzen – man war das ein Schreck – nochmal gut gegangen !

Nächster Tag : Habe zwei Schnecken mit ins Aufzuchtbecken gesetzt, damit die die abgestorbenen unbefruchteten Eier wegfressen und das nicht aufgefressene Futter, denn ich habe heute das erste Mal etwas Fischfutter reingetan für die kleinen Jungfische

ein paar Tage später : habe die Netze aus dem Aufzuchtbecken genommen – jetzt werden doch die letzten Eier geschlüpft sein – zumindest sind verschiedene Größen von Junge im Becken. Natürlich war ich extrem vorsichtig um auch gar keine klitzekleinen Jungfische im Netz noch sitzen zu haben.

1 Woche später : hab heute zum 2. Mal die Jungfische im Aufzuchtbecken gefüttert – zwischendurch hatte ich nur noch einige Schnecken mit reingesetzt, die das nicht aufgefressene Futter vertilgen sollten.

Alles wächst und gedeiht – die kleinen und die schon drei Tage größeren Jungfische und v.a. zig junge Schnecken – ich muß jetzt jeden Tag Aufzucht-Futter rein streuen.

Da ich sehe, wie gut den Guppies die Sonne gefällt und den Welsen auch, habe ich nach dem Fensterputzen dem Aufzuchtbecken auch einen Sonnenplatz gegeben – so bekommen die Jungfische viel Licht und Wärme und die Schnecken fressen die dadurch mehr vorkommenden Algen.
Da es jetzt ja auch ganz andere Sauerstoff-Bedingungen im Aufzuchtbecken sind, habe ich eine Sauerstoff-Pumpe reingehangen.

Ich wollte heute nach dem Kauf die neue Neonröhre einbauen, weil die alte Neonröhre einfach ausgegangen ist – funktionierte natürlich nicht – suchte Kassenzettel, wollte erst umtauschen, dann fiel mir ein : kann auch am Zünder liegen – also baute ich alle drei Deckel ab und eine andere Neonröhre in die Halterung und diese (die vorher in einem anderen Deckel geleuchtet hat) leuchtete in dem defekten Deckel auch nicht (mußte also am Zünder liegen) – Ich baute die heile Neonröhre wieder in die heile Abdeckung und diese dann vom 60l-Aquarium mit auf das 1m-Aquarium zu der anderen heilen Abdeckung und stellte die defekte Abdeckung zur Seite und legte die ausgegangene Neonröhre (muß ja nicht kaputt sein) und die neu gekaufte (beschriftete) Neonröhre dazu (irgendwann würde ich sie ja mal wieder brauchen. Auf dem 60l-Aquarium legte ich jetzt nur eine Glasscheibe und das LED-Lichtstreifenteil, welches ich zwischenzeitlich als Behelf auf dem 1m-Aquarium gelegt hatte, während der kaputte Deckel drauf lag. Das 1m-Aquarium steht am weitesten vom Fenster-Licht weg und hat nun wenigstens wieder genug Licht, damit die Pflanzen nicht eingehen. Das 60l-Aquarium steht ja am Fenster und bekommt tagsüber Sonnenlicht – bis ich eine Lösung habe, reicht das LED-Licht abends. Ich muß nur noch eine breitere Glasscheibe besorgen, bei der jetzigen zu schmalen Scheibe hüpfen mir die Welse ggf. raus.
Die neu gekaufte Neonröhre hat im „Freßnapf“ im Bördepark 10 Euro gekostet – war bei weitem die billigste, alle anderen weit über 10 Euro – klar im Internet wäre es billiger gewesen, aber letztes Jahr, als ich eine dort bestellte, war sie bei Lieferung defekt und ich mußte sie reklamieren – das wollte ich diesmal ausschließen und darum selber zum Laden – jetzt weis ich nur nicht, ob ich sie nicht besser behalten sollte, über kurz oder lang fällt ja die nächste Neonröhre aus.
Schon kurze Zeit später zeigte sich, wer das Licht sucht und wer nicht, denn die beiden Neonröhren waren unterschiedlich hell und alle Goldfische und Schleierschwänze und Fadenfische saßen im Licht (leuchteten richtig) und der große Wels saß im Schatten (sozusagen)

am Fenster :

und später :

und abends dann :

und daweile im Aufzuchtbecken :

Heute habe ich meinen Fischen blaues Hintergrund-Licht spendiert – sieht toll aus und hat noch den Vorteil, daß jetzt alle Fische vorne sind und goldig leuchten. Im Sommer wird die Neonbeleuchtung oben nämlich wieder viel zu warm und dann haben sie Licht von hinten. Und sie werden sich auch an blau gewöhnen – hatte es ja schon mal in weis dahinter, bis es hinter den Schrank fiel.

Hab gestern abend noch jeweils drei ganz kleine Welse in das Aufzuchtbecken und in das 6Eck-Guppi-Aquarium umgesetzt, weil dort jetzt langsam die Algen losgehen – können die Welse schön abfressen. Ansonsten wachsen und gedeien die Schleierschwänze schön.

Weil die Pflanze im Aufzuchtbecken immer wieder hochschwamm statt auf dem Boden zu bleiben, selbst wenn ich sie einpflanzte im Boden – habe ich die Pflanze jetzt in einen „Topf“ mit Steinen gepflanzt, damit er unten bleibt und festwächst.

Manchmal denke ich, meine Fische unterhalten sich mit mir – wie hier z.B. der weiße Schleierschwanz – schaut mich direkt an und macht Mundbewegungen – prompt mache ich auch welche …
Aber auch bei anderen Fischen habe ich schon beobachtet, daß sie mich beobachten …

Heute haben sich wieder alle auf ein Weibchen gestürzt und gejagdt, also wird es bald laichen, also wieder Netzte zum Auffangen der Eier rein – nächster Morgen : kein Jagen mehr, hat anscheinend im frischen Grünzeug (aus dem 60l-Aquarium tags zu vor geschnitten) gelaicht und wurde aufgefressen, also können die Ei-Auffang-Netzte auch wieder raus – lege sie aber noch in Extra-Wasserschüssel, sieht aber nicht so aus, als ob Eier drauf wären.

Mit Blitzlicht, weil Aquariumlicht schon aus :

Meine Schleierschwänze stehen oft auf dem Schwanz – sieht zumindest so aus. – Schlafen sie oder verdauen sie ??
(Das Blitzlicht macht das Wasser so dunkel – sorry)

So ist besser mit Aquariumlicht :

Ich hätte es fast nicht gedacht und war ganz positiv überrascht, als ich nach 3 Tagen doch so einige frisch ausgeschlüpfte Jungfische in der Wasserschüssel mit den Netzen gesehen habe.

Ich werde im Aufzuchtbecken ein kleines „Aufzuchtbecken“ reinsetzen, damit die schon größeren Jungfische nicht die ganz kleinen neuen Jungfische anknabbern.

 

 

  

  

 

 

Wels versteckt sich in dem Glasgefäß

Drei Tage später jagen sich die Goldfische und Schleierschwänze schon wieder – also Netz rein – langsam weiß man wie – tagsdrauf ist wieder Ruhe unter den Fischen, also Netz raus und in Wasserschüssel, ob sich Eier zu Larven (Jungfische) entwickeln.

 

Die Jungfische gedeien prächtig.

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Goldfische und Schleierschwänze jagen sich schon wieder, also Netze für´s Eier auffangen ins Aquarium.

Im Aufzuchtbecken verfärben sich jetzt schon die ältesten Schleierschwänze.

Die rumwirbelnden ausgewurzelten Pflanzen aus dem 50l-Aquarium in das 1m-Aquarium umpflanzen – meine Welse waren natürlich überhaupt nicht froh darüber, weil ich ihnen die Versteckmöglichkeiten geklaut habe – aber ich habe unten ja neue Pflanzensenker eingepflanzt und Wassergras ausgesät und Zyperngras zum Bewurzeln als Sonnenschutz entlang der langen Seite gesteckt.
Im 1m-Aquarium habe ich die ausgedünnten Stellen mit den Pflanzen aufgefüllt – zupfen und fressen sowieso wieder die Goldfische.
Im Aufzuchtbecken habe ich auch Wassergras gesät.


(hier sind die Pflanzen raus)

Deko-Seestern für´s Aufzuchtbecken :

Mal mit und mal ohne Blitzlicht :

und im Aufzuchtbecken habe ich das Innenaufzuchtbecken runtergelassen, damit die jüngeren Jungfische rausschwimmen können .

Langsam färben sich im Aufzuchtbecken die ersten Jungfische der Schleierschwänze schon in ihre bunten Farben.

ich hatte gestern das innere Aufzuchtbecken aus dem Jungfisch-Aufzuchtbecken entfernt und die Becher waren total voller grüner Algen und ich habe sie bei den Welsen mit ins Welsbecken reingelegt und die Welse und Schnecken haben sie über Nacht putzeblank sauber vom Grünem befreit, kann ich jetzt sauber rausnehmen, nochmal abspülen und trocknen lassen.
Habe Muscheln zur Deko ins Aufzuchtbecken gelegt.

Dafür habe ich eben dann noch meine Aquarienpumpen im 1m-Aquarium sauber gemacht, denn die Fische hatten mal wieder sich tüchtig gejagt und viel aufgewirbelt, weil ein Weibchen kurz vorm Eier legen war – ich habe aber diesmal keine Netzte zum Auffangen der Eier ausgelegt – hatte keine Bock drauf. Die ältesten Jungfische im Aufzuchtbecken haben ehe die jüngeren Jungfische noch weggefressen.

Ende Juli : Meine Schleierschwänze und Goldfische jagen sich schon wieder zum Laichen – ich hänge wieder Eierauffangnetze rein und lege sie in eine Wasserschüssel zum Ausschlüpfen. Diesmal bastle ich ein viereckiges Aufzuchtbecken im Aufzuchtbecken aus einem Plastekorb (der Phisalis) mit Nylonstrumpf drüber – das letzte Aufzuchtbecken im Aufzuchtbecken war ggf. nicht so gut durchflutet vom vorbeischwimmenden Wasser – hier ist es besser – außerdem hat das vorherige runde Aufzuchtbecken im Aufzuchtbecken an den Plastikbecherteilen extrem viele grüne Algen angesetzt gehabt. (Haben aber den Welsen im 45 cm – Becken dann gut geschmeckt)
– 6.8.2020 – Habe wieder neue kleine Goldfisch-Schleierschwanz-Jungfische, so groß wie Mückenlarven ins Aufzuchtbecken im Aufzuchtbecken gesetzt.

Wegen der 30 Grad im Aquarium kann ich die Neonröhren nicht anmachen, bringen zusätzliche Hitze – so habe ich 3m LED-Lichterstreifen jetzt hinter Aquarium gefummelt – hatte ja schon blauen dahinter, ist aber zu dunkel und die Fische haben davor Angst.

Heute haben sich die Fische wieder gejagt, also gelaicht – also Eierauffangnetze wieder rein und dann in Schüssel unter Wasser zum Eier schlüpfen.

Der Wels sucht sich immer tolle Stellungen aus.

Habe festgestellt, daß sich beim letzten Pflanzen umsetzen ein kleiner Wels vom 45 cm-Becken mit ins 1m-Becken geschmuggelt hat – war plötzlich da und fraß vorne und gleich wieder versteckt.

Die Jungfische verfärben sich gerade alle.

Tage später : der größte Jungfisch ist jetzt schon orange und die kleineren braun-schwarz-orange im Aufzuchtbecken und im 1m-Becken zeigt sich der eine kleine Wels jetzt offen und ohne Angst

Goldfische und Schleierschwänze haben wieder gelaicht und ich hatte wieder Netze drin und weiße Eier.
Nach 3 Tagen habe ich die ganz winzigen Jungfische ins 45cm-Becken umgesetzt – die Welse werden ihnen nichts tun.
Warum diesmal nicht ins Aufzuchtbecken ? Nun ich habe es mehrfach mit Jungfischen im Aufzuchtbecken im Aufzuchtbecken versucht und da überlebten kaum welche – warum auch immer – ggf. haben sie im Welsbecken mehr Chancen.
Übrigens schienen die weißen Eier die unbefruchteten Eier zu sein, denn sie waren noch da, als die Jungfische schon geschlüpft waren.

 

Nach 3 Tagen :

 

 

ein Tag später : Netze raus aus Schüssel

   

… und umsetzen ins 45 cm-Becken

 

 

 

1. Okt. 2020
Meine Fische haben wieder gelaicht – also Netze rein und Eier auffangen und in Schüssel schlüpfen lassen.

7. Okt. 2020
Habe noch meine frisch geschlüpften Jungfische aus der Schüssel in das 45 cm-Becken umgesetzt und dort die kleinen Jungfische vom letzten Reinsetzen gefunden und mich darüber gefreut, daß sie überlebt haben und gestaunt, daß sie schon fast 5 mm groß sind, während die neuen jetzt ja wieder wie Mückenlarven klein sind.

 

 

 

14.10.2020 : habe kompletten Wasserwechsel gemacht – jetzt leuchten die Farben wieder richtig kräftig.
Die blauen Fadenfische kommen jetzt richtig hervor und der Jung- und Alt-Wels.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.10.2020
Meine Goldfische und Schleierschwänze jagen sich wieder, also Netze rein zum Laichen.

 

***********************************************************************************

https://www.hagebau.de/beratung-fische-im-teich-halten/?AffiliateID=300310&o_cid=30a093befbe88bbe8f9d15e30499cd03&WKZ=46&utm_medium=Email&utm_source=Newsletter&utm_campaign=2020-06-04-wt&utm_content=Banner-8-Shop-Beratung-fische-im-teich-halten

So kommt der Gartenteich durch den Hitzesommer
https://www.magdeburger-news.de/?this=frame&c=20200622142936

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Aquarium, Fische abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.