Träume sind Schäume

´¯`·.¸¸.·´¯`·.✈ ´¯`·.¸¸.·´¯`·.✈ ´¯`·.¸¸.·´¯`·.✈ ´¯`·.¸¸.·´¯`·.✈ ´¯`·.¸¸.·´¯`·.✈

Träume sind Schäume – sagt man und man kann nix drauf geben, aber ich träume sehr real und intensiv und habe festgestellt, daß sich meine Träume meinem Hormonzyclus anpassen – ich also z.B. im Normalmodus Angstträume habe von vom Tag nicht verarbeiteten Dingen und kurz vor meiner Periode sind es dann totale wirre Quatsch-Träume und mitten in meiner Periode, wenn also meine fruchtbare Phase anfängt, springen meine Träume auf erotisch um bis ich wieder in meinen Normalzyklus eintrete.
Für mich ist es ganz gut, diese Träume aufzuschreiben, da ich so den Kopf wieder frei kriege und sie dann getrost vergessen kann.
Da ich mich morgens total verstört aufwachend aber meistens noch sehr gut an meine Träume erinnere, kam ich heute auf die Idee, mal einige aufzuschreiben, ehe ich sie wieder vergesse – also folgt mir ins Traumland !

Zukunftsangst:
„Neulich laufe ich im Traum über den Markt und was sehe ich : meine Tochter verkauft an einem Fitschi-Stand und als ich auf sie zu komme, läuft mir ein kleines ca. 5jähriges Mädchen mit blondem krausem Haar entgegen – meine Enkelin. Meine Tochter erzählt mir, daß ihr Freund sie verlassen und vor die Türe gesetzt hat und als auf Arbeit wurde sie nach der Schwangerschaft nicht übernommen und um leben zu können verkaufte sie jetzt halt hier und da wir wegen unseren ständigen Streitigkeiten keinen Kontakt mehr hatten, wußte ich nichts davon. Ich nahm mich also der Sache an – betreute meine Enkelin, damit meine Tochter wieder als Bürokauffrau anfangen konnte um ihr Leben in den Griff zu bekommen und daweile wohnten beide bei mir in ihrem alten Zimmer.“

Angst vor Menschenmengen und sich zu verirren:
„Letzte Nacht im Traum war ich in einer riesigen Menschenmenge auf einer Verkaufsausstellung alleine verloren gegangen und versuchte mich krampfhaft wieder rauszufinden und v.a. nach Hause“ Ich wachte schweißgebadet auf.

Diese Nacht :
„Im Traum packte ich gerade die Sachen für meine 3 jährige Tochter – träume oft von ihr in diesem Alter ! – sie wollte verreisen – ich diskutierte mit ihr, was sie mitnehmen wollte und da kletterten Jugendliche über den Balkon – ließen sich am Seil von dem darüber runter – und einer verwickelte mich in einer „Befragung, die er notierte“ (???) – aufgewacht bin ich mit dem Gedanken – nee so nicht, mein Jungchen: ich habe auch diese Sendung über Einbrecher gesehen“

———————————–

Letzte Nacht träumte ich, daß ich durch ein ganz normales Haus in einer Einkaufsstraße ging und dadrin waren Ausgrabungen, die ich fotografierte – sie erstreckten sich kilometerlang mit vielen Terassen und Treppen bis in die Tiefe und ins weite lang – prunkvoll mit Gold und aus Sandstein – ich kletterte wie viele Besucher darin herum und knippste bis ich mich ärgerte, daß mein Fotoapparat spinnte und ich nahm den Ersatzapparat und dabei fiel mir auf, daß in dem Gedränge ja schnell jemand in meine Tasche greifen könnte, die ich offen umhängen hatte ….

Diese Nacht träumte ich erst von einem Grundstück – war wohl unser Garten, wir waren lange nicht draußen und alles verwildert und im Wasserbecken war rote Brühe, die ich wegspülte, ehe ich dort alles sauber machte und die schwarze Katze suchte —– später träumte ich von Erdbeertorte, mmmhhh lecker – gab es auf einer Geburtstagsfeier – Kaffee konnte ich nicht trinken wegen meines hohen Blutdruckes (da spielte die Wirklichkeit mit rein) —- und eben im halbwachwerden der quitschenden Aquarienpumpen neben meinem Bett träumte ich von Meerschweinchen, die gerade Junge bekamen (habe wohl tagsüber zu viele Tierdoku gesehen !)

—————————————

Eben träumte ich eine Story, wie es nur in Filmen gibt :
Eines Tages hielt neben mir ein Auto mit einer älteren wohlhabenden Dame mit Chauffeur – sie fragte nach dem Weg zum Rathaus. Sie hatte es aber nicht eilig und so ging sie noch bei mir zur Toilette und dies und das, doch irgendwann wurde die Zeit knapp und ich fuhr mit um ihr den Weg zu zeigen, da das Wegerklären nicht reichte. Parkplatzsuche und im Rathaus zur passenden Stelle bringen … Empfangsdame kannte ich usw. – jedenfalls freundeten wir uns an und befreundeten uns, unternahmen öfter was, weil sie einsam war und als ihr Chauffeur ausfiel, zeigte ich ihr das einfache Leben mit den öffentlichen Verkehrsmitteln z.B. zum Schwimmen zu fahren – sie hatte eine verzogene Tochter im jugendlichen Alter und die kam mit meiner 17jährigen Tochter ganz gut klar und so war auch dort für Ordnung gesorgt. Irgendwann fragte die ältere Dame uns, ob wir mit in ihre große Villa ziehen wollten – na wer will das wohl nicht – mit riesiger Holztreppe in die zweite Etage und Buttler usw. – es war sogar die Rede vom erben usw. – das Leben dort ging auch einige Zeit gut, bis die ältere Dame zu schrullig wurde und es immer mehr Krach gab – da bin ich wieder gegangen —– und aufgewacht.

—————————————

letzte Nacht hatte ich einen irren Traum : ich war auf dem Friedhof und habe mit meiner schon verstorbenen Katze und dem schon verstorbenen Hund Apollo gespielt – Geister ?

—————————————-

letzte Nacht hatte ich wieder einen komischen Traum – er resultiert anscheinend daraus, daß ich meine Fische und den Hund so liebe – sie mir aber nicht einen liebevollen Partner ersetzen. Jedenfalls träumte ich vom Fischen so ca. 20 cm groß und ähnlich wie Panzerwelse, die sich zeitweise in Menschen verwandelten. Ich rettete einen Männlichen und wir verliebten uns. Irgendwann traf ich seine Bekannten und Verwandten – die Menschen fingen an diese Exemplare zu fangen, zu jagen um sie zu untersuchen und hinter ihr Geheimnis zu kommen – ich verhalf ihnen zur Flucht und sagte noch : meidet Fangnetze und Angler usw., denn sie unterschätzten ja die Gefahr. An einem Wasserloch kam mir gerade eine wunderschöne Dame im frühbürgerlichem dunkelrotem Samtkleid entgegen, lies ihre Kleidung fallen und schlüpfte in das Wasserloch zum entkommen, wo sie sich sofort in auch einen solchen Fisch verwandelte.
Auf der Jagd nach ihnen übersahen die Menschen zwei Exemplare und ich nahm dieses rote Samtkleid auf und ging sofort zu den zwei Exemplaren – leider war eins davon schon Tod und am zerfallen – aber das zweite Exemplar verwandelte sich in ein kleines Hündchen und so nahm ich es auf den Arm und zeigte es dem Menschen um ihm zu sagen, daß es kein Fisch sei, sondern ein Hündchen. Ich nahm den Hund und das Kleid mit in meine Wohnung und legte ein Zeichen am Fenster, damit die „Fische“ mich finden konnten.
Bei der Überlegung, ob mein Hund ggf. auch ein sich sonst verwandelndes Wesen sei, wurde ich wach.

—————————————-

Diese Nacht hatte ich zwei Träume – in dem ersten war ich noch in der Schule im Sportunterricht und es ging daru, die nächste Stunde – Mathe – sollte verschoben werden – würde dem Lehrer auch besser passen und dies mußte organisiert werden – ich zog mich also schnell an in der Umkleide der Turnhalle und sprintete zur Schule rüber – über dem Schulhof, wo lauter Obst- und Gemüsestände ähnlich einem Markt aufgebaut waren – hinein in die Schule zum Plan, wo alle Stunden und Lehrer usw. markiert und eingetragen waren —— muß mich wohl gestern in dem Film mit dem Lehrerzimmer was im Gedächtnis erinnert haben !

Der zweite Träum beruht anscheinend auf meinem nicht mehr zu realisierendem Babywunsch mit einem geliebten Partner um meine nach dem Auszug meiner Tochter entstandenen Lücke in meinem Leben eine Füllung zu geben. Jedenfalls war ich im Traum wohl auf einem Jahrmarkt o.ä. mit vielen Buden und Ständen und in einem davon hatte sich mein Freund mit all seinen Alkoholikerfreunden eingenistet und lebte da – und auch mein Baby – noch im wonnigen Kuschelalter von ggf. 2 Monaten – und all die Alkies zeigten ihre innere rührende liebevolle Seite, die ich so bewundere, wenn ich all diesen Mist, den sie durch den Alk verzapfen ausblende. Jedenfalls hatte ich als Normalo dort nix zu sagen, wie gefährlich es stellenweise für das Baby werden konnte – ich konnte es auch nicht in meine Wohnung mitnehmen – hätten die Alkies nie zugelassen – ich war sozusagen eine Randfigur – hatte nur das Baby auf die Welt gebracht, um es jetzt einmal zu besuchen – ein paar Stunden, denn länger hält man es mit so einem Haufen Alkies nicht aus – aber immer im Wissen, das Baby sei liebevoll von all den Alkies rührend umsorgt und verwöhnt und gut aufgehoben – trotz der ganzen babyfeindlichen Umgebung und Variablen. Da gab es eine Szene, wo sie Fische unter eine Glasplatte schwimmen ließen um das Baby zu beschäftigen und damit es was zu scheuen hatte – war gar nicht so dumm und gefiel dem Baby – würde man aber im wahren Leben z.B. nicht drauf kommen – aber Alkies denken anders und haben oft so spontane eigentlich geniale Ideen.
Ich lag also mit meinem Partner an der einem Seite und dem Baby im Arm in dem warmen kuscheligen Bett – und wurde mit diesem kuscheligen Gefühl wach – geliebt und doch wissend, das es nicht lange gut geht.

—————————————————-

Heute früh bin ich auch wieder schweißgebadet aus einem Alptraum aufgewacht – kamen meine Ängste vom nicht da ankommen, wo man hin will und nicht das dort vorfinden, was man möchte – zum Ausdruck. Es ging im Traum darum, daß wir im Zug saßen und zu meiner weit weit weg wohnenden Schwester fahren wollten und wie immer ohne Plan, denn mein Freund fährt oft auf´s gerade wohl einfach los (er aber mit Auto in der realen Welt) – während ich ein Mensch bin, der schon Tage lang vorher die Route festlegt und dementsprechend seine Fahrscheine holt. Und es kam wie es kommen mußte – wir verzettelten uns in den vielen kleinen Orten und kamen nicht weiter und saßen fest und Ärger und Streit …. – irgendwann ging der Traum dann im Haus meiner Schwester weiter und nichts stimmte und paßte – nichts lief so, wie ich es erwartete und ich kam mit nichts klar und ärgerte mich überall nur und es gab endlos Streit und Zoff bis ich kurzentschlossen abreiste (bzw. ehr davor floh !) Mein Traum resultiert anscheinend auch aus dem angespannten Verhältnis mit meiner Schwester seit den Streitereien damals, denn unser Verhältnis wurde nie wieder so wie früher und das beschäftigt mich im Unterbewußtsein immer wieder und ich hasse Streit und Zank und Ärger und Aufregung und darum wache ich mit extrem hohem Puls auf und bin total fertig.

——————————————————

Mein Freund hatte letzte Nacht auch einen merkwürdigen Traum, er erzählte mir davon : sein Auto lies sich nicht mehr steuern – das Gaspedal war festgeklemmt und er legte einen Gang nach dem anderen ein, weil er immer schneller wurde und dann kamen kurvige Straßen und am Ende eine Sackgasse. Aus.
Ich gehe davon aus, daß mein Freund langsam „sittsam“ und ruhiger wird – er hatte früher viele Unfälle und ein sehr extremes Leben und jetzt ist er 50 und hat mich und Hundi und wird langsam ruhiger – sein Unterbewußtsein signalisiert ihm wahrscheinlich, daß er langsam auf Sicherheit achtet und vorsichtiger wird, ehe es ganz zu spät ist.

——————————————————-

Ich hatte heute eine extrem irretierende Situation : vollgefressen vom Mittag gammelte ich unter der Decke vorm TV auf der Couch – es lief Hitparade vom ZDF Kultur – 1974 Songs – ich hörte den ersten und erlebte den zweiten Song nicht mehr – bin einfach weggeknickt – ähnlich wie bei der Narkose als mein Ellenbogengelenk eingerenkt wurde – einfach weggeschlummert von einer Minute zur nächsten – und im 5. Song als die Cola-Flasche knackte, war ich plötzlich wieder da – hochgeschreckt mit dem Gedanken : was für ein schöner Tod ! So möchte ich einmal sterben – einfach nix merken. Ich weis ja als Herzpatient das mein hoher Blutdruck durchaus dazu führen kann. Ich stellte mir vor, wie mein Freund mich dann hier so finden würde. Es war ziemlich beunruhigend.

——————————————————–

ach ja, ich wollte Euch doch noch meinen Traum von heute früh erzählen : ich weis nicht mehr, wie der Anfang war, aber es ging um Kinderarbeit und wenn sie nicht taten, was ihr Herr ihnen befohlen hatte, wurden sie bestraft – um dem vorzubeugen und die Kinder zu schützen, lenkte ich ihren Herrn erfolgreich mit Sex ab – der Traum war sehr intensiv und emotional, als würde ich es wirklich erleben, wie ich den Herrn anmachte bis er ansprang und mich vernaschte. Meist habe ich solche erotischen Träume im Wachwerde-Zustand morgens, wenn es noch so schön kuschelig warm im Bettchen ist und man sich am wohlsten fühlt und gar nicht wach werden will, weil hier draußen das wahre trostlose Leben spielt.

———————————————————

gestern Abend mit Kopfschmerzen schlafen gegangen und heute früh mit Kopfschmerzen aufgewacht – kein Wunder bei dem Sch… wetter und daß man da Alpträume hat – außerdem hab ich zu hohen Blutdruck seit Wochen und jetzt auch noch meinen Krempel …. : also im Traum war ich in einer anderen Stadt beim Fotografieren der Sehenswürdigkeiten und plötzlich war mein Film voll (noch nicht digital – ist mir auch schon so passiert) und ich wollte ihn wechseln und ging dazu in eine Nische ähnlich einer Schießscharte in der Stadtmauer – plötzlich waren zig Menschen, die drängelten und ich war beim suchen und alles fiel mir aus der Tasche und ich hatte noch volle Filme und wußte plötzlich nicht mehr, welche voll und leer waren und alles purzelte runter und ich wollte meine schon geknippsten (noch nicht entwickelten) Filme retten und dazwischen auf dem Boden alles andere meiner Habseeligkeiten und die Leute trampelten drauf und schimpften und ich auch und ich wurde immer saurer und wütender und brüllte auch rum und versuchte zu retten, was zu retten war und am Ende der Schießscharte war es offen (nur ein Gitter) und meine Sachen wurden mit dem Fußgetrampel dort durchgeschoben und fielen da runter und ich schlug um mich (auch schon in Panik und Platzangst) – so wachte ich auf und mein Puls war auf 210 (gedacht) und ich konnte mich gar nicht beruhigen und so nahm ich eine Aspirhin gegen die Kopfschmerzen und eine Neurexan damit ich ruhiger wurde – aber hat nur etwas geholfen – ich hab mich anscheinend schon zu sehr an solche Medizin gewöhnt.

————————————————————

Diese Nachte hatte ich zwei Träume – im ersten war ich im Urlaub und gerade beim Frühstücksbüffet und suchte mir Tortenstückchen zusammen – danach ging ich auf die Suche nach meinem Gatten, den ich angetrunken im Spielsalon fand – als er mich sah, rannte er weg und auf der Straße hatte gerade ein Notarztwagen geparkt vor der gegenüberliegenden Klinik und der Arzt hatte nicht das Auto abgeschlossen und mein Gatte sprang in das Auto und fuhr weg. Ich dachte noch, wir müssen doch morgen abfahren, wie soll das wohl gehen. Ich ging in die Notrufzentrale und schilderte meinen Fall, da war noch eine Frau, der war genau das Gleiche passiert – nur mit einem Polizeiauto – es war ein heilloses Durcheinander und die Befragung von dem Polizisten war wirr und gegenstandslos und als ich ihn aufforderte doch mal in der Klinik nachzufragen, welcher Notarztwagen vermißt wurde und nach dem Kennzeichen zu fanden und er sich dazu auf den Weg machte – bin ich einfach in dem Durcheinander untergetaucht und verschwunden – noch mit dem Gedanken : es gibt sonst einfach zu viel Ärger für meinen Gatten – so wußten sie ja noch nicht mal seinen Namen.

Im zweiten Traum standen mein Freund und ich in einer Klinik vor dem Fahrstuhl und die Schwester rief uns von weitem zu : wo wollen sie denn hin, der ältere Herr da oben ist gestern Abend verstorben – ich war so baff und verstört und im Wachwerden überlegte ich, das dies nur mein Chef gewesen sein könnte (älterer Herr) und was dann alles zu regeln sei und was auf mich zukommen würde …. dieser Traum resultiert aus dem dumpfen Knall, den ich gestern gehört hatte als ich auf der Couch eingenickt war – ich dachte erst, mein Chef (darüber wohnend) sei umgefallen – beim weiteren Wachwerden fiel mir aber ein, daß er gar nicht daheim war und ich kam zu dem Schluß, es muß wieder einer dieser Idioten aus dem Haus einen einzelnen Knaller vom Balkon geschmissen haben, der vor unserem Fenster explodiert ist.

—————————————————————-

vor eigen Tagen hatte ich wieder einen Angst-Zukunftstraum – einfach wieder, daß alles über mir zusammen schlägt und ich es nicht schaffe – daß ich kein Geld habe und nicht mehr finanziell über die Runden komme ….

letzte Nacht träumte ich ähnlich der Polizeiserie „Mord mit Aussicht“ in Hangasch – ich war die Kommissarin und mußte feststellen, ob es eine Frau bewältigen würde, die wackelige Holzleiter erst ca. 10 m in die Höhe und dann ca. 7 m seitwärts bis zu der Luke im Haus zu erklimmen. Ich spürte sogar die Angst der kletternden Frau im Traum.

—————————————————————-

Letzte Nacht hab ich kaum geschlafen – bin nur ab und an eingedöst und dabei träumte ich 3 Mal :

beim ersten Traum ging es zu wie in dem Film, den ich mal gesehen habe, wo man einen Traum im Traum hat und da wieder in eine Ebene tiefer fällt (in den nächsten Traum) – in der untersten Traumebene war es dunkel und nur noch mein Taschenlampenlicht und ich wurde gejagdt – ich versuchte schnell wieder in die höhere Traumebene in einem Garten zu kommen, weil die unterste Ebene mir zu gruselig war und ich dachte, blos hier weg.

Im zweiten Traum hatte ich zwei kleine Kinder und war damit irgendwie restlos überfordert, kaum hatte ich den einen 1,5jährigen im Griff und sauber, machte der andere 3jährige Blödsinn und ich schmierte z.B. alles voll – und dann kam noch ein Wirbelsturm vorm Fenster (ein schwarzer Twister, sah aus wie aus schwarzen Plastikstreifen, die sich drehten) und ich schaffte es gerade noch mit dem Fuß, das Fenster zuzukicken ….

In dem 3. Traum wollte ich baden und ärgerte mich, keine neuen Anziehsachen danach zu haben.

————————————————–

im Traum war ich nach zig Jahren wieder in meinem Haus und da wohnten inzwischen andere und in einer Ecke lag noch ein total verstaubter Berg Papiere mit meinem Namen und „unauffindbar verschollen“ und … Kosten der Entsorgung hat der Eigentümer zu zahlen (also ich) – da hab ich gemacht, daß ich weg kam – ich war ausgelöscht, also vogelfrei – was nun ? Es gab so unendlich viele Möglichkeiten irgendwo anders neu anzufangen – aber beim aufwachen kam mir der Gedanke, wie sowas überhaupt möglich sein kann, in unserer total überwachten Welt über Jahre zu verschwinden und wie der Neuanfang sein sollte. Anscheinend sehe ich zu viele Filme mit Leuten, wo sowas passiert….

————————————————–

Hu, jetzt, wo mein Krempel dem Ende zu geht, kommen wieder meine emotionalen Träume – letzte Nacht hatte ich einen lesbischen Traum (obwohl ich sonst gar nicht auf sowas stehe !) – Jedenfalls war es ganz geil, sich einer erfahrenen Liebhaberin hinzugeben, die weis, wo es lang geht und sich einfach mal führen und fallen zu lassen

————————————————–

Ich habe doch jetzt zu meinem Hund noch eine kleine abgemagerte, ausgesetzte Katze adoptiert und da der Hund die Katze angeht und ich ständig deswegen aufpassen muß, setzt sich diese Angst natürlich auch in meinen Träumen fort und so träumte ich, daß meine Mieze vom Hundi gebissen blutüberströmt in meinen Händen lag.

————————————————–

Ach da fällt mir noch ein Traum von neulich Nacht ein : ich habe mich mit meiner 10 jährigen Tochter als blinder Passagier auf einem Kreuzfahrtschiff eingeschlichen und dort durchgeschleust – überall mal durchgefuttert und untergekrochen in den Arbeitsdecks und Personendecks – war ein buntes Treiben – ein Zigeunerleben immer auf der Flucht in diesem riesigen schon fast eine ganze Stadt beinhaltendem Schiff.

————————————————–

Neulich Nacht träumte ich, ich war nach langer Zeit mal wieder in meinem Elternhaus und da gab es noch ein Außenklo und ich bekam das Schloß nicht auf und mußte mal so nötig – ich rannte überall rum um eine Stelle für mein Bedürfnis zu finden und plötzlich waren da ca. 10 cm große Heuschrecken o.ä. vor denen ich flüchtete, sie fielen über alles her und ich hatte sie in den Haaren und schlug um mich und rannte weg und sah gerade noch den Straßenübergang und da war der Traum ruckartig aus, anscheinend war ich vor ein Auto gerannt …

————————————————–

Vor kurzem hatte ich wieder solch schrecklichen Traum : ich kam einfach nicht da an, wo ich hinfahren wollte (in ein ziemlich abgelegenes Nest, wo man zig tausend Mal umsteigen muß um dann doch die letzte Verbindung zu verpassen – ähnlich meine Schwester´s Nest auf der Alm), ich verzettelte mich in den Zug- und Busverbindungen und wachte schweißgebadet auf ohne mein Ziel erreicht zu haben

————————————————–

Letzte Nacht hatte ich zwei Träume – im ersten Traum in nicht all zu weiter Zukunft zerbrach meine Familie (Geschwister und Partner usw.), weil die eine Hälfte für die Afd und die andere Hälfte für andere Parteien war – durch die letzte Wahl konnte man ja anhand der Fingerabdrücke genau sagen, wer was gewählt hatte und so wurden alle Afd-Anhänger gnadenlos verurteilt und verfolgt – das war bei Hitler, wer sich etwas von den Afd-Anhängern zu Schulden kommen lies, aus der Reihe tanzte, kam ins Arbeitslager (ähnlich Dachau) und wurde nie wieder gesehen. Die Leute, die was anderes gewählt hatten, wurden verschont. Nun war es in meiner Familie so, daß auch wenn man nicht drüber sprach, anhand des Lebenswandels und der Umstände schon wußte, wer was gewählt hatte und so spaltete sich wie in ganz Deutschland auch meine Familie auf und die Afd-Leute wurden ausgegrenzt und gemieden bis hin zum anzeigen und hassen. Und dann gab es da jemanden von den Afd-Leuten mit dem ich zusammen war und darum dachten alle, ich wäre auch Afd und sie waren sich aber nicht sicher und versuchten mich zu beeinflussen – ich sollte mit einem Nicht-Afd´ler schlafen und ein Kind zeugen und so zur Nicht-Afd-Front mich bekunden …. – es war echt grausam, weil ich ja weis, daß ich durch mein MTX nur behinderte Baby´s zur Welt bringen würde und dann dieser Zwang. Ich wurde richtig unter Druck gesetzt.
Natürlich war es nur ein Traum, aber ich war schweißgebadet aufgewacht – würde die Feindschaft in Deutschland wirklich eine neue Verfolgung hervorbringen, hatte man nichts daraus gelernt ????

Mein zweiter Traum war wieder ein erotischer Traum – wahrscheinlich resultierend aus dem Film letzten Abend. Ich war ziemlich intelligent und auf dem Internat bezirzte ich ein Genie (ähnlich dem aus „The Big-Bing-Theorie“ – nur mit blondem Wuschelkopf) bis ich ihn rum hatte und wir im Bett landeten – ich kam im Traum und es war wunderschön und ich bedauerte das Wachwerden danach, da spann ich nur das weitere Internatsleben weiter )wie ich ihm Essen mit Herzchen brachte in sein Labor und versuchte, ihn alleine anzutreffen, was immer versaut wurde und wie schwer es war, eine saubere Toilette zu finden, die nicht von der Dusche der zig Mädels überflutet war und kein Klopapier hatte ….

————————————————–

letzte Nacht hatte ich wieder einen irren Traum – ich war im Fahrstuhl und da war die „Knopfleiste“ abgerissen und man kam nie da an, wo man hin wollte – in Laufe des Traumes stellte ich fest, daß es 10088 Stationen gab und in alle Richtungen – ich mußte zu Nr. 5 und die sah auch jedesmal anders aus, so daß ich nicht ausstieg – ich hielt u.a. auch in Hollywood – nur Türe auf – Leute wechselten und Türe zu und weiter ging die Fahrt …

————————————————–

Also letzte Nacht bzw. schon früh hatte ich einen typischen Frauen-Angst-Traum : Ich habe ja meinen Krempel und somit ständig Angst irgendwo was zu versauen mit Blut und wenn man Nachtens schläft, entspannt man alle Muskeln und da hat man sich nicht unter Kontrolle und läuft schon mal aus. In meinem Traum war ich in einer „Schule“ o.ä. – mußte warten bis Pause ist und ich mir eins der verdreckten Klo´s suchen konnte – da rannten natürlich mehrere hin und es war eng und dreckig und hing Wäsche und Bettdecken zum trocknen – war wie in engem Wohnraum – ggf. Internat und man versuchte ohne überall alles vollzuschmieren sich „trocken zu legen“ und das blutverschmierte Zeug zu wechseln und man ärgerte sich die ganze Zeit. Man bin ich froh gewesen beim wach werden, daß solch Zeiten vorbei sind – ich meine enge dreckige Klo´s in Internatszimmern usw. – und meinen Krempel bin ich auch hoffentlich bald los – bin ja in den Wechseljahren.

————————————————–

Ich schreibe in einem Forum und da kam eine interessante Frage zum Thema Träume :
Wie kann man weniger träumen beim schlafen ?
http://www.euask.com/topic/5968-How-to-make-yourself-dream-less-while-sleeping

————————————————–

Ein Alptraum, den ich sehr oft habe : ich stehe an der Kasse und mein Geld reicht nicht — leider ist das in der Realität auch schon vorgekommen und eine ständige Angst von mir.

————————————————–

Und wieder so´n Angsttraum, aus dem ich gejagdt mit rasendem Herzen aufwache – es ist wie in einer Spielshow, ich soll Fragen beantworten, aber ich kann es nicht, weis es einfach nicht oder will nichts verraten, ist aber irgendwie bei mir daheim und ich versuche auszuweichen und zu flüchten und alle hinter mir her mit den Kamera´s und Mikro´s und ich schlage Haken und werde doch wieder aufgelauert – werde gejagdt durch viele Räume und Verstecke und alle lauern auf mich, mich zu fangen – auch alle Umstehenden und Komparsen und ich gelange irgendwann aus die Wohnung, aber wohin – alle haben mich im TV gesehen und verfolgen mich auch draußen – Leute auf der Straße und überall jagen mich – wo soll ich hin – Bus/Bahn/Autobahn alles überwacht – kann nirgends hin, hab auch kein Geld und nix dabei, so wie ich geflüchtet bin – da kommt mir der nächstliegende Gedanke um Hilfe und ich renne in die Uniklinik in die Geschlossene mit der Hoffnung auf Hilfe und Ruhe – hämmere da die Türe ein und flüchte mich in ein Zimmer in einen Schrank – ich will nur Ruhe und v.a. zur Ruhe kommen, ehe ich einen Herzinfarkt bekomme mit meiner Aufregung und meinem bis zum Hals schlagendem Herzen – bettle um Faustan oder Valium – will nur schlafen und mich in Träume flüchten, mir ist egal, was sie dann mit mir machen, das kriege ich ja dann nicht mehr mit…..

—————————————————————–

Letzte Nacht hatte ich einen Traum, der wie ein Roman war – also : ich war verheiratet mit einem lieben, aber leichtsinnigem Typen, der immer andere mit rein zog in seine kriminellen Machenschaften – nichts schlimmes, aber es reichte, daß wir fliehen mußten und über Regale und Mauervorsprünge und Dächer kletterten und doch von der Polizei gefaßt wurden und so landeten wir beide plötzlich im Gefängnis. Aber es war kein gewöhnliches Gefängnis, sondern eines total aus Glas mit Robotern als Aufseher. Am Anfang wurden wir in einen Einführungskurs gesteckt und schon da gab es Probleme – wir saßen an langen Tischen aus Glas mit Computern drauf und sollten uns das Programm ansehen – was meinem Mann natürlich zu langweilig war und er spielte irgend was rum. Es wußte ja keiner der Mithäftlinge, daß wir ein Ehepaar waren und so baggerten mich die anderen männlichen Häftlinge an und mein Mann ließ das nicht zu und es gab schon die erste Keilerei.
Ich nutzte die Gelegenheit um mir ein Klo zu suchen, denn ich war längst überfällig mit dem Binden-Wechsel, weil ich meine Periode hatte – auf der Toilette gab es natürlich keine Ersatzbinden und so suchte ich weiter – uns war ein Ship inplantiert worden, mit dem sich die Glastüren öffneten – aber nur in dem Bereich, wo wir hin durften – es gab da aber noch andere Bereiche – war wie eine große gläserne Stadt ähnlich google, wo man arbeitete und lebte usw. – ich huschte einfach mit einem unaufmerksamen Roboter mit durch eine für mich sonst verbotene Türe und als ich jemanden fragte, wo ich denn Frauenutensilien finde, schickten sie mich in eine Art Laden – nur durchsuchte ich erfolglos alle Regale und fand nur Verbandsmaterial und ging wieder raus in die große gläserne Stadt – es gongte zu Mittag und alle sammelten sich an den gläsernen Tischen und Banken und ich reihte mich mit ein zum speisen und lernte dort andere kennen und beim Gespräch erfuhr ich, daß Binden 20 Cent teuer waren – ich hatte natürlich kein Geld und so wollte die eine Frau in ihr Quartier gehen und mir eine holen – ich sah sie noch verschwinden und mußte dann aber flüchten, weil die Gefängnis-Aufseher-Roboter mich inzwischen über meinen Chip lokalisiert hatten und jagdten und auch fangen – aber wie sollte ich einem Roboter klar machen, daß ich eigentlich kein Flüchtiger bin, sondern mich an die Regeln halte und nur was zum Wechseln für meine durchgeblutete Binde suchte – das würden die nie verstehen und so landete ich in Einzelhaft im Glaskasten als gefährlich eingestuft und hatte immer noch mein Problem, daß ich irgendwann ganz blutig im Schritt aussehen würde….
So verging die Zeit im Traum im Glaskasten und es gab einige verschwommene Situationen – z.B. war da mal ein Loch im Glas und durch den Unterdruck sog alles mögliche hinein – z.B. eine Motte mit der ich mich anfreundete und beschützte (der Hund war zu groß und paßte nicht durch´s Loch und blieb somit draußen) – zum Traumende sind wir beide der Glasstadt entflohen und ich weiß noch, wie schön es war die laue Frühlingsluft und Sonne auf meiner Haut zu spüren und plötzlich traf uns ein zusammengelegtes Handtuch und begrub uns unter ihm – die Frau hatte gerade die Wäsche abgenommen (anscheinend war ich auch nur ein Insekt ????)

———————————————————

Neulich Nacht war ich im Traum mit einem Forscher-Team unterwegs, daß erkunden wollte, warum der Vampir-Kult so zugenommen hat – es waren immer mehr als Vampir verkleidete unterwegs – von Kindern bis Erwachsenen und mit zunehmender Stundenzahl dem Abend entgegen kamen sie alle aus ihren Löchern und wir befragten sie, warum, weshalb, weswegen – sie hatten alle verschiedene Kostüme an, aber zumindest andeutungsweise immer dieses schwarz/rot und sexy. Zum Schluß hatte ich keine Lust mehr, mich auch noch so zur Nacht zu verkleiden und zog meine Sachen gar nicht erst an, sondern verdrückte mich still und heimlich … im Traum gab es z.B. einen an der Fassade mit seinen Schülern im Sportunterricht runterkletternden Lehrer, weil man sowas ja üben muß – oder es gab einen weit abgelegenen Discounter, wo keiner mehr arbeiten wollte, weil sich keiner mehr hin traute, weil es dort auf der Strecke rundherum nur so wimmelte von Vampiren. Viele weibliche verkleidete sexy Vampirella´s spielten überall ihre Reize aus … ich stand ja auch mal auf sowas, aber irgendwie war mir der Sinn danach vergangen

———————————————————

Ich habe neuerdings ständig und vor allem Angst – schwanger zu werden, wegen behindertem Kind durch MTX – auf die Straße zu gehen, weiter als mein Gassi-Geh-Radius – vor Ausländern sowieso – den Hund umzubringen, nachdem mir schon meine Katze gestorben ist – etwas wichtiges zu vergessen – sogar einzuschlafen um nicht wichtiges geplantes zu verpassen – und das setzt sich in meinen Träumen fort : neulich träumte ich in der Arbeit zu versagen – immer waren meine Listen weg, weil sie von jemandem nachkontrolliert wurden, ob ich richtig gerechnet hatte – immer stand mein Arbeitsplatz wo anders, weil ich nichts zu sagen hatte, als kleines Licht ….
In dem heutigen Traum hatte ich Angst, daß all meine so sorgfältig aufgebaute Ordnung im Haus gestört wird (ist auch im wahren Leben so, wenn jemand kommt (meine Tochter oder mein Freund … achte ich darauf, daß sie nichts groß verändern oder beschmutzen und bin nur am nachräumen – ich werde wohl alt und pinibel, was mir früher immer bei älteren Damen aufgefallen ist und ich belächelt habe) – jedenfalls war im Traum z.B. eine Ketze, die überall ihren flüssigen Wachs verteilte und ein Weilchen später überall kleine Scherben und ich nahm das kriechende Baby weg, weil es sonst Scherbenteile in den Händen und Mund hat und etwas später im Traum kam meine jugendliche Tochter mit Freund und wollte irgendwas blau o. lila – jedenfalls total farbecht – färben und kleckerte überall und ich war total darüber aufgebracht und schrubbte es meckernd auf den Fliesen weg …..

———————————————————

Letzte Nacht wieder solch ein Alptraum : ich war zum Geburtstag meiner ca. 10jährigen Tochter und konnte ihr nichts recht machen – und da war noch eine Tante, mit der ich es mir auch verscherzte – alles ging schief und es war nur ein Fiasko ….

———————————————————

… und pünktlich zum 12. des Monats hatte ich anscheinend meinen Eisprung, denn nur dann fangen diese sexy-Träume an, wenn sich mein Zyklus also von unfruchtbar auf fruchtbar ändert – nur daß ich diesmal nicht meinen Krempel davor hatte (sei es weil durch meine Wechseljahre sowieso alles durcheinander ist oder bin ich doch schwanger ?)
Jedenfalls träumte ich von irgend einer großen Massenveranstaltung, wo ich um … auftreten sollte – ich kam aber in dem Menschengerangel nicht hin, sondern wurde eingekeilt und so eng stand plötzlich … vor mir (war ein Typ ähnlich Marshall aus „How I Met Your Mother“ – einfach ein niedlicher Knuddeltyp, der alles für seine Freundin tuen würde, weil er sie auf Händen trägt, weil er sie liebt) – Durch die Enge berührten sich unsere Körper und ich merkte seine Erektion – einfach, wie er auf mich reagierte – wie er mich wollte und plötzlich wollte ich ihn auch und wir rieben uns aneinander, bis wir kamen. Wahrscheinlich sehne ich mich einfach nach einem lieben Freund, der auch lieb zu mir ist und mich will und nicht mich immer nur anbrüllt und wegstößt, wie mein eigener Freund, der nur Analverkehr mal alle zig Wochen will, statt mich zu knuddeln und zu verwöhnen, wie es eigentlich ein geliebter Partner tun sollte.

———————————————————

… und wieder solch Angsttraum : mein Freund war wieder total abgefüllt in seiner Alk-Phase und wir waren auf dem Rückweg vom Arzt – es war Winter, kalt und mußten über sehr befahrene Straßen und Bahnübergänge und ich versuchte ihn da heil durchzuschleppen und immer wieder riß er sich los und torkelte alleine in eine andere Richtung vor abbremsende Auto´s, Busse und Züge – ich war total fertig mit den Nerven, als ich ihn endlich auf der anderen Stadtseite hatte und es nun durch ruhige Gassen gehen würde und da trafen wir die Arztschwester und ich brach in Tränen aus, weil ich einfach am Ende war mit meiner Kraft – endlich Hilfe – und so wachte ich noch zitternd mit rasendem Herzen, das bis zum Hals schlug auf – ich glaube, so werde ich einmal sterben : mich im Traum zu dolle aufregen und einen Herzinfarkt bekommen.

———————————————————

Heute habe ich geträumt, daß ich mich mit zwei anderen arbeitslosen Bekannten zusammen getan habe und in Magdeburg-Buckau in einer Seitenstraße einen verwahrlosten Laden gemietet habe und als Imbiss mit Bratwürsten, Steaks und Fischbrötchen eröffnet habe. Meine Bekannten waren ein Mann und eine Frau – sie haben dort gebraten, gegrillt und verkauft und ich habe das Managment gemacht – lief auch soweit ganz gut – eine Woche o.ä. – die Leute kamen, es hatte sich rumgesprochen – und dann war Schluß : ich hörte mich noch sagen : „Leute es ist aus, wir haben keine Arbeitserlaubnis vom Amt“ und ich dachte noch : was für eine Verschwendung, diese vielen schon fertigen unverkauften Bratwürstchen und die davor anstehenden Leute.

———————————————————

Neulich nachts träumte ich von einer Busfahrt – die Haltestelle war noch nicht ganz erreicht – der Bus mußte nochmal scharf bremsen und ich umschlang mit beiden Armen links den Hund und rechts meine ca. dreijährige Tochter. Ich wachte noch mit weitgeöffneten Armen auf.

———————————————————

Eben hatte ich folgenden Traum : erst ging es um die Arbeit – wir breiteten immer Planen aus, fingen Steine o.ä. auf und füllten sie mit dem Anheben und Falten der Planen um in Eimern o.ä. —– dann mußte ich zur OP – wollte nicht – sträubte mich – merkte noch, wie die Narkose wirkte und sah die Schläuche, die etwas abführten – mein sanftes Aufwachen aus der Narkose wurde zum Aufwachen aus dem Traum – zum Schluß unterhielten sich noch zwei Pfleger vor mir und hielten einen Zettel in der Hand auf dem Stand : kein Bett und Tel. vor 11 Uhr und so stand ich irgendwo in einer Art Tankstelle und beobachtete im Wachwerden die Leute. Ich versuchte meine Habseligkeiten zu finden.

———————————————————-

Heute Morgen hatte ich einen irren Traum : ich ging mit meinem Freund spazieren zum shoppen – enge Gassen mit Läden und plötzlich sahen wir brennende Fenster (war aber nur Sonne) – jedenfalls mußte mein Freund nachsehen und schwang sich auf seinen Schirm und riß mich mit und wir flogen durch den oberen Bereich des großen Tores in das Gebäude, welches sich als seine ehemalige Schule oder Arbeitsstätte entpuppte und wir flogen in den großen Hallen rum und suchten den Brand – fanden ihn aber nicht —– plötzlich waren viele Leute um uns und die wunderten sich gar nicht darüber, daß mein Freund auf einem Schirm flog – sie sagten : er hat schon immer so´n Quatsch gemacht — die ganze Aufregung und die ganzen Erinnerungen mit den Leuten, die mein Freund früher kannte, hatten ihn ganz fertig gemacht und er brach zusammen – war wie ein Baby – ich schleppte ihn auf dem Fahrrad ab – zusammen mit all den Einkäufen und dem Spargel in der Tüte ….

———————————————————–

Heute früh hatte ich im Wachwerden Angst wieder einzuschlafen – ich dachte ständig : ich falle gleich in eine Narkose oder werde ohnmächtig und wenn ich die Augen wieder aufschlage, stehen Sanikräfte um mich und sagen : „Frau Wenig – wachwerden !“

Ich hatte heute früh sowieso meinen Moralischen und heulte laufend – seien es die Hormonschwankungen der Wechseljahre oder einfach die Sehnsucht nach meiner ausgezogenen Tochter, die sich jetzt schon 6 Wochen nicht blicken lassen hat.

———————————————————–

Nachdem ich ein paar Nächte total durchgeschwitzt war, weil draußen subtropisches Klima herrschte (warm und Regen) hatte ich mein Bettzeug neu bezogen und in der letzten Nacht dann Angst schon wieder alles durchzuschwitzen und so schlief ich schlecht bzw. kaum – ich nickte immer mal ein und so ging die Nacht auch rum – früh träumte ich dann voller Frust und Wut : ich sah im Traum meine Goldfische in einem Kochtopf, wo jemand noch Wurst warm gemacht hatte und in einem anderen Topf meine anderen Fische in Eiswasser mit Eisstücken erstarrt liegen – ich mußte da raus um nicht zu explodieren und machte einen Spaziergang – meine Nichten/Neffen begleiteten mich und schon wieder Ärger – sie gingen mit Sachen gleich auf die Wasserrutsche im Vorbeigehen und es war Winter und sie mußten dann so naß raus in die Kälte und die Mutter kam, total unterstes Niveau und schrie mich an und schickte die Kinder in ihr Auto. Ich konnte gar nichts dafür – ich konnte sie nicht zurück halten, die Rasselbande.

———————————————————-

Letzte Nacht habe ich von Schlangen geträumt – es gab kein Entkommen – 1000sende ….

———————————————————-

Heute früh habe ich von Ostern (oder Pfingsten) geträumt – ich habe alles schön arrangiert und fotografiert – ein Meer aus Blumendeko

———————————————————–

Ich rege mich im Traum immer viel zu dolle auf – eben auch wieder : der Waschmaschinen-Monteur wollte mir doch allen Ernstes weis machen, daß ich es so akzeptieren muß, daß bei jedem Waschgang der Flur und die Küche unter Wasser stehen – er saß mit meinem Mann und ´nem Bier´chen schon im Wohnzimmer und erwartete die Bezahlung – na dem habe ich aber die Meinung gegeigt und ihn ins Bad geprügelt – sowas akzeptiere ich doch nicht – ich bin noch mit Puls auf 180 aufgewacht

————————————————————

und wieder ein Liebes-Sex-Traum : ich spielte im Kostüm irgendeine Szene aus alten Stadtzeiten nach mit zig tausend Leuten als Komparsen und traf ihn dabei – auch im Kostüm – und das noch öfter in anderen Szenen aus dem Mittelalter an anderen Orten o.ä. und irgendwann spielten wir unsere eigenen Rollen, indem wir uns absetzten…..

————————————————————

Mein Freund hat durch seine stürmische Jugendzeit so einige Narben und verheilte Brüche und nun im Alter rächt sich das mit ständigen Wehwehchen und Aua´s und es schmerzt ihm überall – ich weis leider nie genau, woran ich mit ihm bin, ob es was ernstes ist oder nur Wehleidigkeit und Bemuttert-werden-wollen und so ist dies natürlich auch ein Thema meiner Träume : letzte Nacht z.B. hatte er wieder was ausgefressen und mußte einiger Höhe (ggf. 5 m) springen um abzuhauen und war dumm aufgekommen und seine Beine waren hin oder sein Rücken und er mußte im Rollstuhl weiter machen – würde ich solche Belastung aushalten auf ständig ?

————————————————————

Neulich Nacht träumte ich vom Zirkus – ich lief dort immer mit einer Schildkröte auf der Schulter rum ….

————————————————————

und letzte Nacht feierten wir irgend ein Kostümfest – in der ganzen Stadt – und ich verirrte mich in den Straßen und landete statt in meiner in einer anderen Kostümtruppe und da gab es einen Mann und wir kümmerten uns nur um uns und es entspann sich eine Liebesgeschichte …. am nächsten Morgen traf ich ihn ohne Kostüm und hätte ihn fast nicht erkannt – er war so ganz anders ……

————————————————————

ist schon irre, was man so träumt – letzte Nacht habe ich im Traum einen Vortrag gehalten, den ich monatelang vorbereitet hatte und zig Material hatte ich dabei zum zeigen oder austeilen – aber ich wurde von den Leuten überrannt und alles kippte um und das Material, was ich den Urhebern zurückgeben mußte, was ich so toll sortiert hatte und geschützt schüttete zwischen das zum zeigen und alle dachten, auch zur freien Verfügung zum austeilen und alle griffen sich, was sie wollten und alles ging drunter und drüber und ich war so sauer und stinkig, weil alles demoliert wurde und durcheinander ging und ich das geborgte Material (Karten, alte Papiersachen…) nicht schützen konnte und ich wurde ausgebuhhht und bekam den Titel : schlechtester Vortrag (sowas wie goldene Himbeere…) und alles brachte mich zum ausflippen und ich gab auf und schmiss alles hin und sagte: dann macht es doch alleine …
und in der nächsten Szene hatten sich einige zusammen gefunden und arbeiteten mein Material zu ihren Zwecken auf und ich lachte nur über sie und sagte : der Auftrag ist sowieso futsch und wir sehen kein Geld und da sie mir so übel zugespielt hatten, vernichtete ich ihr ganzes Projekt – sollten sie doch mal merken, wie das ist, wenn man ewig Zeit und Arbeitskraft investiert und dann sabbotiert wird !

————————————————————

manchmal verfolgen mich meine Geldsorgen bis in die Träume – so träumte ich neulich, wie ich den Einkaufswagen vollpackte und ohne zu bezahlen durch die Kasse raus laufen wollte – also klauen – aber da ich so lieb und brav erzogen bin, habe ich es mir nicht getraut. Auch im wahren Leben ist das Geld oft so knapp, daß ich an der Kasse was zurückgehen lassen muß – ist mir immer irre peinlich – aber klauen – nein, so tief bin ich noch nicht gesunken.

In einem anderen Traum hatte mein Freund diese Geldnot satt und hat mit seinen Kumpels ein Ding gedreht um an Geld zu kommen und er hatte mir natürlich nichts gesagt um mich nicht aufzuregen, aber die Polizei stellte uns und verhörte auch mich und auch wenn ich von nichts wußte, war ich in der Zwickmühle gegen/für meinen Freund aussagen zu müssen und schon das alleine, machte mich total fertig.

————————————————————

Man, was man manchmal so träumt : eine Armen-Kreuzfahrt – es fing wie bei jeder Reise an : sollte nur 33 Euro kosten und alle armen Schlucker, wie ich, die mal verreisen wollten, sammelten sich da und plötzlich sollte es noch viel mehr kosten, das noch drauf und das noch – kennt man ja – haben wir gestreikt und sind wieder ausgestiegen – da haben sie eingelenkt und uns den Preis gewährt, aber den Komfort gestrichen – aber wir haben alleine uns eine schöne Zeit gemacht – in Spielen gab es eben auf Deck als Preise z.B. Seile und Schaumstoffstücken , daraus bauten wir uns Sonnenschutzburgen usw. – Hauptsache es machte uns Spaß und wir hatten das Meer —– aber irgendwann kam auch der Gedanke : wenn das Schiff nun sinkt ???
bzw. wie viele ALG2-Gelder dann dem Staat gespart würden ….

————————————————————

Heute Morgen bin ich mit „Weltschmerz“ aufgewacht und war tief in einer Depri über mein Leben. Im Traum hatte meine Tochter ohne mich geheiratet und wollte nichts mehr von mir wissen – sie stellte mir weder ihren Gatten vor noch wollte Zeit mit mir verbringen – als ich sie besuchte, rannte sie weg und fuhr mit dem Zug an mir vorbei und ich war sowas von frustriert – zig Jahre jeden Cent in sie investiert und ihr meine Liebe geschenkt um sie großzuziehen und auf das Leben vorzubereiten und dann ist sie weg und ich sitze alleine mit meinem verlorenem Leben da —- es ist wie in meinem wahrem Leben – sie ist 20 und ausgezogen und ich versauere. Ja, sie soll und muß ihr eigenes Leben führen, aber sich nur alle 6-8 Wochen mal blicken zu lassen – ich renne ihr per SMS hinterher und bekomme immer nur : Ich habe keine Zeit …
Aber wenn ich zurück denke, muß es wohl bei mir in dem Alter meiner Mutter auch so gegangen sein – ich ging mit 20 zum Studium und kam erst jedes und dann jedes zweite Wochenende mal nach Hause gefahren – zum Verdruß meiner Eltern wurde es auch immer seltener und ich wollte an den Wochenenden lieber im Wohnheim bleiben und mit meines Gleichen abhängen oder weggehen. Ein paar Monate drauf verstarb meine Mutter ohne, daß ich viel von ihrer Krankheit mitbekommen hatte und ich bedauere es noch heute, mich so zurückgezogen zu haben – aber letztendlich ihr Tod und ihre Beerdigung nicht so getroffen, als hätte ich jede Minute noch mit ihr verbracht. Für mich lebt sie noch in dem anderen Ort in der elterlichen Wohnung und ich treffe sie halt nur nicht mehr, aber sie ist für mich nicht Tod in dem Sinne.
Aber im Moment bin ich einfach einsam und egal, was ich dagegen tue, es füllt mich nicht aus – ich sehne mich nach der Zeit, als meine Tochter noch klein war und wir jede Minute zusammen waren – auch wenn es damals auch Schwierigkeiten gab und man es damals nicht so gesehen hat – jetzt trauert man der Zeit nach.
Egal, was ich anstelle – ein neuer Lebenspartner oder ein Haustier oder sich irgendeine Beschäftigung, wie Garten o.ä. – es füllt mich nicht aus, lenkt mich nur kurzzeitig ab. So versuche ich mich auch jetzt vom Heulen abzuhalten mit Kirschen essen und Fernsehen und irgendwie geht es weiter …..

Aber egal wo ich hinschaue – gibt es überhaupt jemanden, der mit seinem Leben zufrieden ist – egal ob im Film oder im Umfeld – jeder klagt und meckert und keiner ist glücklich (mal abgesehen von den paar Glücksmomenten, wo man verliebt ist o.ä.)

… und man ertränkt seinen Kummer im Alk oder in Schokolade und richtet seine Gesundheit noch restlich zu Grunde damit ….

———————————————————–

letzte Nacht bzw. schon kurz vor dem Aufstehen träumte ich, daß ich wieder mit Erich verreist war und überall fotografierte – es war Ostern und alles war frühlingshaft geschmückt – ich glaube, mein Gehirn sucht sich einfach etwas, was mir Freude macht um meine Traurigkeit auszugleichen. Traurig bin ich, weil mein Freund schon wieder drei Tage nicht mit mir redet – er braucht angeblich Abstand ! Und ich bin traurig, weil mein Vater durch den Gehirntumor so leidet (oder leiden ehr wir Angehörigen, denn er kriegt es ja wohl kaum mit)
Ich lenke mich mit Arbeit und Filmen ab – der eben war schön : könnte ich, würde ich mir wie eben in Raumschiff Voyager einen holografischen Zwilling gegen meine Einsamkeit basteln und der holografische Doctor würde meinen Vater mit dem Scanner einfach heilen.

———————————————————-

In letzter Zeit kann ich mir meine Träume schlechter merken – da waren so einige, die ich früh vergessen hatte , obwohl ich in der Nacht noch dachte, den kannste früh schön aufschreiben. Wahrscheinlich hilft sich so mein Gehirn diese ganzen unwichtigen Sachen zu entledigen, zu entmüllen, raus zu werfen.
Anscheinend sind die Tage auch einfach zu ereignisreich für mich derzeit – ich bin heute richtig froh, daß es regnet, was heißt, kein Garten – ich war gestern erst dort und bin noch völlig ko. Meine Gadanken sind nur beim Gehirntumor meines Vaters und alle damit verbundenen Dinge und Folgen usw. und mein normales Leben wankt überall, das ich es kaum noch nebenbei bewältige. Der Garten bringt mich zwar wieder ins Gleichgewicht, weil der Wind den Kopf frei bläst, aber mein Rheuma merke ich dann um so doller, weil ich nicht nein sagen kann, wenn überall Unkraut steht und ich wieder im Beet rumkrieche …

Eben habe ich davon geträumt, daß wir im Baumarkt waren – zu viert und uns verloren haben, weil wieder jeder woanders hin rannte und als wir uns an der Stelle treffen wollten, wo wir eigentlich hin mußten, fanden wir uns nicht mehr. Auch solch ein Angsttraum.

Neulich habe ich vom Kuckuck-Kleber geträumt – der Gerichtsvollzieher kam zu mir um Schulden einzutreiben – hat sich umgeschaut und gesagt : „ja, Sie sind der totale Hartzi, da ist nichts zu holen, alles unter 20 Euro wert.“
Ist das nicht traurig ?

———————————————————-

Gestern haben wir „Kripo live“ geschaut und prompt hatte ich davon wieder einen Alptraum : wir waren ganz wie immer im Baumarkt – Hundi, ich und mein Freund und plötzlich fängt er an zu klauen (irgend ein ziemlich teures Teil, was ihm gerade in die Nase stach) und ich warte ja meist irgendwo im Gang mit dem Hund, sah also für die Überwachungskamera´s aus, als hätte ich Schmiere gestanden – da wurde ein Wachmann/frau auf uns aufmerksam und der hatte eine Waffe und als er uns stellte, ging die los und er kam um – aber nun wurden alle Wachmänner auf uns aufmerksam und jagden uns und mein Freund kam natürlich davon – ich aber nicht und mir wurde als vollkommen Unbeteiligter alles angehängt – ich dachte noch : mein Leben lang bin ich lieb, halte Recht und Ordnung ein und nun werde ich bestraft für mein Dasein, dafür, mich mit jemandem angefreundet zu haben, der Blödsinn macht – ich kann doch gar nichts dafür und lande trotzdem hinter Gittern —- die Welt ist so ungerecht.

———————————————————-

Gestern habe ich einen Bericht über Löwenäffchen geschaut und prompt träumte ich von solchem eben – es saß als mein Haustier auf meiner Schulter und kam überall hin mit – wir waren in der Stadt unterwegs und mit der Straßenbahn zu einer Freundin (die leider nicht am Treffpunkt war) – aber die Menschen waren sowas von unfreundlich – z.B. bei Fahrscheinkauf usw. – es machte keinen Spaß – sie hatten doch auch Hunde usw.

———————————————————-

Im Moment habe ich schlimme Probleme mit meinen schmerzenden Fußsohlen (Senk-Stütz-Hohl-Fuß o.ä.) und auch dies kommt in meine Träume – ich rief im Traum einen Krankenwagen, weil ich es mit meinen Füßen nicht mehr bis zum Arzt schaffte – aber er fuhr mich ganz woanders hin – ich landete im Urlaubsparadies am Meer mit zig riesigen Hotels, wo immer der Eigentümer oben drauf in großen Buchstaben stand – Barmer, Techniker KK, Stadtsparkasse … – mich nahm eine nette Blondine in ihre Obhut und führte mich zum Buffet – man waren mir mein Humpeln und meine Hartz 4 – Klamotten peinlich und ich hatte nicht mal Sachen zum wechseln. Anscheinend e mal wieder in den Urlaub fahren – aber hab als Hartzi sowieso kein Geld dafür – mußte eben im Penny schon den vollen Einkaufswagen an der Kasse stehen lassen, weil meine EC-Karte kein Geld mehr gab – man ist das immer peinlich … und es ist erst der 2. des Monats – die Fixkosten und unbezahlte Kosten-Überhänge haben schon alles weggefressen – d.h. also wieder überall knappsen diesen Monat und auch keine weitere Fahrt ans Krankenbett meines Vater´s in Dessau möglich – Mist !

———————————————————-

Man war das wieder ein Traum : unter meiner Haut am Oberschenkel und Po bildeten sich eingenistete Eier bis sie schlüpften – sahen aus wie die Stabmuscheln aus dem Watt, die ich neulich im TV gesehen hatte – ca. 10 cm lange Stäbchen ca 1 cm dick und wenn sie geschlüpft waren aus meiner Haut – sic freigefressen hatten, fielen sie bissig zu Boden und sahen aus wie Piranias – im Traum bin ich Richtung Klo gerannt und dort war eine Kläranlage mit zersetzendem grünem Schleim drunter – ich öffnete die Bodenöffnung und schmiß die Parasiten dort rein und war froh, sie so entsorgt zu haben ohne, daß sie irgend einen Schaden anrichten konnten.

———————————————————-

Nach der Einnahme meines Schmerzmittels schlafe ich morgens meist nochmal ein und schlummere friedlich – da meine Periode wieder da ist, hatte ich einen Sextraum von einem Azubi o.ä. in meinem Kindergarten und während eine Kollegin die Kinder vorm Film beaufsichtigte, schlichen wir uns auf den Boden und trieben es ….

———————————————————-

oh man oh man, letzte Nacht war es wieder über 30 Grad heiß und so nahm ich eine Schlaftablette um wenigstens etwas zu Schlaf zu kommen – aber was man da für Träume hat : ich wohnte mit meiner Schwester und deren Familie in einem Haus, was die Blitze bei Gewitter anzog – es schlug mehrfach ein und die Blitze rannten im Treppenhaus runter.
Jetzt versuchten wir auszuziehen in ein neues Haus – oder wenigstens zwei Wohnungen im gleichen Haus – es war fast unmöglich, was zu finden und hatten wir was, gab es nur Schwierigkeiten …. – so ging das im ganzen Traum – morgens fand ich mich gar nicht aus dem Traum, wußte ja, in der jetzigen Welt mußte ich heute meinen Mann stehen und klar im Kopf sein – ich suchte nach Wegen aus dem Traum in die Wirklichkeit zu finden und wirklich – jedesmal wenn ich mich linksherum im Bett drehte, kam ich der Wirklichkeit etwas näher – aber ein paar Minuten später war ich wieder in dem Traum verstrickt und versuchte mich durch eine Drehung weiter der Wirklichkeit zu nähern und fiel doch wieder in den Traum zurück und noch eine Drehung – so ging das eine halbe Stunde, ehe ich es schaffte mich in der Wirklichkeit zu halten und aus dem Bett zu klettern – aber auch im Wachzustand ist mein Verstand immer mal wieder so vernebelt, daß ich Angst habe in den Traum zurück zu fallen – nein, ich muß wach werden …

—————————————————–

Man war das wieder eine Sch… Nacht – ggf. hilft es mir ja, wenn ich darüber schreibe : also vorneweg : es waren wieder über 30 Grad Hitze und dementsprechend wirres Zeug – mal war ich mit meinem Leben unzufrieden, weil alles so sich entwickelt hat : Tochter schon seit Monaten nichts gehört, Schwester rief mich eben wütend an (ist auch seit Jahren nicht mehr gut auf mich zu sprechen, mein Freund motzt mich nur ständig an, mein Vater Gehirntumor und und und – überall neben den Krankheiten noch Sch….
Im zweiten Traum rannte ich in einer Schule rum und fand den Raum nicht, wo ich meinen Ranzen gelassen hatte – wußte ganz links unten, landete aber im Paketzentrum und die gaben mir noch einen Schein zum verlorene Gegenstände dort anfordern – dann landete ich bei den Tauchern und mir lief dann sogar meine alte Lehrerin übern Weg und fand ihren Raum nicht – in der Cafeteria traf ich zwei Mitschüler, die sagten, in Literatur hätte mich die Lehrerin gelöbt für meinen Aufsatz – den muß ich wohl schon vorher geschrieben haben, denn ich war gar nicht im Unterricht, sondern hatte es als Freistunde für sonstwas genutzt – jedenfalls bin ich jetzt noch ganz gerädert, habe mich trotzdem aus dem Bett gequält um nach Dessau zu fahren um meines Vaters Sachen durchzusehen – auch wenn mich meine Schwester eben am Tel. rund gemacht hat – alle denken nur an sich und setzen voraus, daß ich immer alles packe und zu allem bereit bin – aber so ist das nicht mehr – ich packe vieles im Alter nicht mehr und versuche es wenigstens noch hinzukriegen, damit sich die anderen nicht immer über mich aufregen – aber wie schwer mir manches fällt, kann nur ich wissen ….

—————————————————–

Gestern war ich so geschafft abends als ich von Dessau wieder da war, ich wollte nur noch duschen und meine Beine ausruhen und bin gleich fest eingeschlafen – trotz der 30 Grad wieder Nachtens – aber dadurch gab es wieder Alpträume – ich mußte im Schlaf erst mal die Ereignisse des Tages verarbeiten und noch im wach werden gingen mir Gedanken durch den Kopf, warum fällt mir alles so schwer – meine Schwestern sind doch älter, haben aber noch viel mehr Energie und sind bei weitem nicht so geschafft wie ich – ich bin von Kleinigkeiten total groggi – sie reden von Urlaub und ich schaffe sowas seit 3 Jahren nicht mehr – sie stehen in der Sonne und quatschen und ich kann mich kaum noch auf Füßen halten – mir schmerzen meine Fußsohlen und ich schaffe trample schon ein um eines zu entlasten – sie sind morgens fit von der Nachtruhe und ich schleppe mich schon kaputt aus dem Bett – kein Wunder, daß sie mich nicht verstehen und über mich nur den Kopf schütteln – sie können sowas ja nicht nachvollziehen – fahren ja mit dem Auto noch bis ins Bett, während ich alles laufen muß – mit schmerzenden Fußsohlen ! ….

—————————————————–

Gestern Nacht saß ich im Traum beim Jobcenter, war eine Art Game-Show – mehrere Kandidaten geiferten um ein Jobangebot und der Beste Player bekam es.

——————————————————

… und letzte Nacht befand ich mich in einer doch zu beschönigten märchenhaften Welt, wo alles klappte und stahlte und hinhaute und da mußte ich einfach nach dem Bösen und Unguten suchen – sowas konnte es nicht geben und irgendwann fand ich auch die gut versteckte übersehene Spur – ein ganz kleiner Mitarbeiter hatte eine Karte von seiner Verwandtschaft in dem schlechten Gegenstück dieser Welt bekommen und so fand ich den Ort, wohin all der ganze Mist und Käse und Böse und Schlechte verbannt war.

——————————————————-

im Moment bin ich ziemlich emotional angeschlagen – sei es das runterziehende Wetter oder mein Krempel – mir macht sehr zu schaffen, daß meine Tochter nach ihrem Auszug vor einem Jahr sich jetzt seit einem halben Jahr ganz von mir losgesagt hat und nichts mehr von mir wissen will und das spiegelt sich auch in meinen Träumen wieder – träume oft von den Zeiten, als sie noch klein war oder letzte Nacht träumte ich von ihrer neuen Wohnung (nein war nicht die echte) – lag im 2. Stock mit Terasse und der Hauseigentümer wohnte drüber und hat gerade eine Straßenzufahrt zu seiner Wohnung gebaut. Am Anfang malte ich für meine Tochter den Kopf von einem Plakat o.ä. – war ziemlich gut geworden – auf orangenem Untergrund – weiße Schrift … – aber nein : sie mußte ja als sie den unteren Teil malte, alles meines wieder vernichten und übermalen – ich war sauer im Traum auf sie und verkrümelte mich auf der Einweihungsparty mit vielen Leuten immer in die Einsamkeit – aber wohin ich auch ging, immer kam jemand und wollte mich im Gespräch verwickeln, wie gut doch meine Tochter dies hier alles gemacht hatte usw. – am Ende des Traumes waren wir in meiner Wohnung (war auch nicht die Echte) – jedenfalls meine Tochter, ein paar ihrer Freunde und ich – meine Wohnung wurde immer mehr von ihnen übernommen und irgendwann wehrte ich mich und setze ihren Freund an die Luft mit den Worten : „Ich kenne Dich nicht mal.“
Tja so spielt die Realität manchmal mit in die Träume rein – ich habe bis heute nach dreiviertel Jahr noch nicht meine Tochters neuen Macker kennen gelernt mit dem sie zusammen wohnt oder auch wochenweise bei ihm oder in ihrer Wohnung – bei ihrer Wohnung habe ich sowieso Hausverbot, weil ich keinen Hund mit rein bringen darf (aber wo soll ich den denn wohl lassen ???) – ich war in dem Jahr nur dreimal auf ein paar Minuten in ihrer Wohnung. Und ich bin sauer, weil sie beim Umzug nicht alle ihre Dinge mitgenommen hat – braucht man etwa seine Schuhe nicht oder die neue Kaffeemaschine (die ich ihr geschenkt hatte) – nein man hat´s ja, man kauft ja neue Schuhe ! Und z.B. ihre von mir jahrelang liebevoll geklebten Fotoalben – will sie nicht – ich hätte ihr doch die Kindheit geraubt, weil ich mich nach dem Herzinfarkt scheiden lassen habe … – nein Muttern darf sowas nicht ! Bis hin zu solchen Sätzen, daß ihr doch meines Vaters Krankheit und Tod nichts angehe, sei doch meine Familienseite, mit der sie nichts zu tun hat – FRECHE GÖHRE !
Aber ihr ein Auto und Fahrerlaubnis zusammensparen durfte ich von meinem ALG2 – damit sie es ungepflegt verkommen läßt und von Freitag bis Montag auf einem weitem leeren Parkplatz einsam stehen läßt, damit sich Diebe dran vergehen können und es von schwarzfahrenden Fahrschulübern umgefahren wird …. – aber sagen darf ich dazu nichts – fährt sie mir gleich übern Mund mit Sätzen wie : „Das ist MEIN Auto und Du hast mir gar nichts zu sagen !“
Aber auch wenn sie mir so frech kommt – sie ist immerhin meine Tochter und ich mache mir Sorgen um sie und vermisse sie und es überträgt sich in meine Träume !
ggf. kommt sie ja zur Vernunft, wenn sie 30 wird – oder ein Kind kommt und sie einen Babysitter braucht ….
ggf. aber auch erst, wenn es zu spät ist und ich gestorben – dann wird sie mich irgendwann vermissen !

———————————————————-

In der letzten Nacht habe ich geträumt als Computer-Nerd auf einer Convention zu sein – ich war zum ersten Mal da und noch ein Neuling, aber der Professor hatte mich mit den Spitzenleuten mitgenommen, weil er mein Potential erkannte.

———————————————————

Ich schaue gerade Raumschiff Voyager und da gibt es ein Holodeck-Programm Fair Haeven und der weibliche Captain erstellt sich einen Wunschpartner Mr. Sallywen —- na das wär´s doch, wenn es sowas im wahren Leben geben würde : einen Partner, zu dem man immer hin kann, wenn einem danach ist, der immer Zeit für einen hat – der so ist, wie man es möchte und nicht immer Probleme macht – mit dem man Spaß hat, rumschekert und flirtet – mit dem es einfach schön ist, seine Zeit zu verbringen und sich zu verlieben – an einem Ort, der einem gefällt.

Alles nur Wunschvorstellungen –
ich glaube, ich hatte schon ewig keinen Spaß mehr

———————————————————

Nach mehreren Nächten mit echt blöden verwirrten Träumen hatte ich diese Nacht mal wieder einen echt schönen Traum – da war ein junger Songschreiber mit Baby und Hund, (sah Matthias Schweighöfer ähnlich), der hatte so viel Lebenslust und Frohsinn, daß er immer seine Lieder trillernd durch´s Leben lief und sie so vervollständigte – es steckte richtig an und ich lies mich mitreißen – half ihm überall ein wenig und wir verliebten uns und ich begann sein Leben zu ordnen und eine Familie mit ihm zu gründen – wischte gerade den Boden in dem großen Raum des leerstehenden Hauses, welches wir vom Geld seiner Songs kaufen wollten und tanzte mit ihm durch den Raum als erst seine Produzentin wieder Dreck reintrat und Unfrieden stiftete, verprellt, weil sie ihn nicht erobern konnte – ich nahm ihr gleich den Wind aus den Segeln, indem ich sagte : der neue Song ist fertig und kann eingesungen werden und wedelte mit den zusammengesuchten Zetteln – dann stürmte noch eine betagtere Frau mit Absätzen rein und überall, wo ich schon gewischt hatte, fielen Blumenteile ihres Blumenstraußes runter und ich schnauzte sie lachend an : ich kenne sie nicht mal – wer verteilt hier Blumen, die nicht mal für mich sind … und lachte, die Blumenteile aufhebend …..
jedenfalls war der Traum so anregend und ich war verliebt glücklich, ein Heim aufbauend, daß ich als erstes nach dem Aufstehen meinen Staubsauger zu Hand nahm und meine Bude durchsaugte, was ich schon lange wieder vorhatte, es aber immer aus nichtigen Gründen verschoben habe….

———————————————————

Unser Fahrstuhl ist schon seit 5 Tagen defekt – d.h. die Türen schließen sich immer wieder, aber er fährt nicht los – jedenfalls träumte ich glatt davon – ich war in einem Hochhaus ziemlich weit oben und draußen fuhren Panzer o.ä. vorbei und die Vibration brachte alles zum wanken und auseinander fallen und ich war in schiefen Ebenen mit herunterstürzenden Teilen in dem Stockwerk gefangen und wollte den Hausmeister anrufen – mir fiel aber nicht der Name ein in meinem Tel.-Adressbuch … – ich war voller Panik mit Puls 180 … noch als ich aufwachte

———————————————————-

In der Schule wurde ich immer gemoppt und wahrscheinlich hat sich das ganz tief in mein Unterbewußtsein geschliffen, jedenfalls habe ich letzte Nacht wieder davon geträumt (mit erfundenen Figuren natürlich) – ich saß wieder in einer Klasse und wurde ständig geärgert von meinen Mitschülern ….

———————————————————-

Im Traum ist es Weihnachten (im wahren Leben ja erst Anfang Oktober) – jedenfalls hat der Weihnachtsmann wie immer seinen Job gemacht und alles geschmückt und Schnee herbeigebracht – aber er hatte keinen Bock, hat es nur halbherzig gemacht und so ist alles fade und grau – es fehlt das gewisse Etwas, das Glitzern und Strahlen und die Wärme, die Weihnachten nun mal ausmacht – ich kann ihn voll verstehen, er ist auch das ganze Jahr über nur ein Mensch und hat seine Sorgen und Nöte und mehr schlechte als gute Zeiten und darum ist er eben muffelig, hat schlecht geschlafen und macht nur gerade so seinen Job und da er dies auch selber merkt, daß das zu solch einem Fest nunmal nicht reicht, ärgert er sich noch mehr über sich und sucht nach Mitteln und Wegen um seine Stimmung zu bessern, damit die Welt zu Weihnachten nicht ausschaut wie ein geschlossener Rummel, wo zwar alles vorhanden ist, aber jegliche Freude und Glanz usw. erst durch das Öffnen mit den vielen bunten Lichtern und Leuten und all dem Tamm Tamm kommt.
Er erinnert sich daran, daß es Stimmungsaufheller gibt – aber die haben bei ihm nur Übelkeit erzeugt und es ging ihm noch schlechter und die Welt sah noch trostloser aus. Er geht zu einem Kiosk und will sich einen Schokoriegel holen, weil bekanntlich Schokolade die Lebensgeister weckt – aber die Verkäuferin kann nicht rechnen und er ist darüber auch schon wieder traurig. Er ißt die cremgefüllte Schokoschnitte und seine Laune und mit ihm um ihm herum die Welt beginnt sich aufzuhübschen – zu glitzern und zu stahlen – der Schnee leuchtet und die weihnachtliche Deko und es duftet nach … – eben nach Weihnachten pur – aber nur in einem kleinem Umkreis um ihn herum und auch nur für kurze Zeit, solange eben diese Dröhnung anhält und dann versinkt wieder die Welt und alles um den Weihnachtsmann herum und auch er in eine düstere, graue Stimmung und jegliches Glitzern und Strahlen verschwindet wieder. Was soll er nur tun ???? So kann er doch Weihnachten nicht vorübergehen lassen.
—— Urplötzlich auf dem Parkplatz steht eine alte Freundin aus Jugendjahren vor ihm und schon geht sein Glücksbarometer hoch – erst etwas und dann, als sie sich wieder liebevoll an alte bessere glückliche Zeiten erinnern, immer mehr und da beide Single sind, verlieben sie sich wieder ineinander und die Stimmung des Weihnachtsmannes bringt alles auf der Welt zum Leuchten und Strahlen und v.a. dauerhaft, weil er verliebt ist, weil die Welt auf einmal wieder schön ist und das Glas nicht halbleer sondern halbvoll – er tankt seine Energie voll auf durch diese neu entfachte Liebe und es wird ein wirklich schönes Weihnachtsfest mit so viel Liebe, daß es die Herzen all der trostsuchenden einsamen traurigen Menschen mit erwärmt und in der nächsten Szene ist es schon Sommer und eben dieser Weihnachtsmann brusselt auf einem Parkplatz als ganz normaler Mann wieder vor sich her und ist mürrisch und schlecht drauf und da kommt eben diese Frau aus dem Supermarkt und wie Frauen nun mal sind – küßt ihn einfach von hinten umarmend auf die Schulter und ihre ganze Liebe durchströmt ihn und er dreht sich zu ihr um und nimmt sie in den Arm und küßt sie voller Lebensfreude – all seine Grummeligkeit ist wie weggeblasen – sie schafft das doch immer wieder und dann kommt da noch ihr 5 jähriges Mädchen um die Ecke vom Auto angewackelt mit zwei Einkaufstüten und er muß lachen und die Welt ist in Ordnung – so sollte es sein !

Fast jede Nacht sieht in letzter Zeit so grau für mich aus – mein Freund schiebt Zärtlichkeiten weg, meine Tochter ist ausgezogen und ignoriert mich und nächsten Freitag beerdige ich meinen Vater – da versuche ich mich morgens dann immer an der links von meinem Fenster aufgehenden Sonne wenigstens etwas zu erfreuen um den Tag beginnen zu können.
Ich tröste mich mit dem Gedanken : auch wenn mein Freund oft ausrastet und ich nur flüchten kann und er meckert, wenn ich ihn mal drücken oder gar küssen möchte – er liebt mich trotzdem – irgendwo da drin auf seiner verquerten Art und zeigt es mir anders – kocht z.B. heute zum Sonntag Mittag für mich mit.

————————————————————–

Was man nicht so alles träumt :
letzte Nacht war ich im Traum bei meiner Schwester und ihren halbwüchsigen Kindern – eine brach zusammen und wir riefen den Krankenwagen – es kam auch ein Polizeiauto – und während wir erwachsenen den Polizisten erklärten, was los war, kaperten meine anderen Nichten und Neffen den Polizeiwagen und da der Schlüssel steckte, fuhren sie los und ihn zu Totalschaden unter einen Zaun – eine andere filmte das Ganze und lud es gleich zu YouTube hoch ….

—————————————————————

Heute morgen im Bett war es so schön kuschelig warm und weich und ich in meiner emotionalen Phase träumte :
Ich saß als Jugendliche in der Straßenbahn und ein Typ hatte gerade per Handy mit mir Schluß gemacht und ich hielt noch das Handy bedeppert in der Hand – da fiel ein süßer junger Mann auf meinen Nebensitz, dem es anscheinend gerade auch so passiert war und wir sahen uns an und waren beide so darauf bedacht getröstet zu werden, daß wir uns umarmten – und nicht mehr los ließen und aneinander kuschelten – es war einfach zu schön, getröstet und gestreichelt zu werden und auch dem anderen zu trösten und zu verwöhnen und so kam die Station, wo ich hätte aussteigen müssen und ich lies sie verstreichen und wir fuhren weiter – weil wir uns einfach nicht aus dieser Situation herau bewegen wollten …..

—————————————————————–

Vorgestern hatte ich einen Sextraum – ich habe gar nicht genug bekommen …..

—————————————————————–

Gestern lag ich mit Grippe flach und mein Freund wollte alleine in seinen PC und das Internet – natürlich gab es Schwierigkeiten und er rief mich wutentbrannt an und flippte am Telefon aus – solche aggressiven Angriffe manifestieren sich auch bei mir in Angstträumen und prompt träumte ich :
Mein Freund und ich hatten gerade unser Baby beerdigt und noch auf dem Friedhof flippte er total aus, weil ihm irgend etwas nicht paßte, was ich gesagt hatte und er griff sich von dem Friedhofsgärtner die elektrische Säge und fuchtelte rum und ging auf mich los und als ich ihm entfloh, zersägte er eine Bank – er jagdte hinter mir her und ich floh auf die Straße, wo Leute sein mußten um Hilfe zu kriegen – ich wählte die 112 und bat um Hilfe und als die kamen, schossen sie auf meinen Freund, weil der wie rasend auf sie los ging mit der Kettensäge. Er fiel tot um und ich brach in Tränen aus und bei ihm zusammen. Ich wußte ja, daß er eigentlich ein lieber Kerl mit gutem Kern ist und ich ihn deshalb liebte – er aber in bestimmten Situationen total ausrastet und aggressiv wird – er sich dann später entschuldigt und oft danach gar nichts mehr davon weis. Bisher habe ich doch auch immer geschafft, ihn wieder unter Kontrolle zu kriegen ohne, daß er Schaden nahm – nur dies Mal war es zu spät – hätte ich doch nur nicht die 112 gewählt – ggf. hätte ich es ja auch diesmal geschafft, ihn zu besänftigen ….
Komisch, daß ich immer mehr um sein als um mein Wohl bedacht bin.

—————————————————————–

Neulich Nacht träumte ich davon, wie unser Hund fast vom Zug überfahren wurde, weil er nicht angeleint zurück rannte – sein Herrchen war vor dem Zug und ich wartete noch hinter dem Zug
— eben auch ein Angsttraum

—————————————————————–

Letzte Nacht ging ich im Traum durch ein total verwittertes zusammengefallenes Haus mit Feld hinten dran – wie man früher wohnte – das lag in einer Reihe schon ausgebauter Häuser und wir wollten es dann auch ausbauen.

—————————————————————–

Diese Nacht hatte ich wahrscheinlich wieder zu viel Film geschaut und nicht verarbeitet – im Traum wurden die Menschen gejagdt und ein paar konnten sich in einem Gebäude auf einer Etage verschanzen und versuchten sich gegen die Angreifer abzuschotten und die Sache auszusitzen.

—————————————————————–

Neulich Nacht träumte ich, ich wäre einkaufen und mein Exgatte packte immer wieder aus dem Wagen, was er nicht für gut befand und wir zofften uns lautstark im Laden – oh man, meine Ehe verfolgt mich immer noch !

Und mitten im Traum sah ich die schwarze Katze, die hier im 5. Stock weggelaufen ist – tja ma trägt alles mit in die Träume !

—————————————————————–

Diese Nacht war ich in einer Zoohandlung angestellt und es wurden immer mehr Tiere : eine Mutter-Katze und ihre 3 Jungkasten rannten da genauso rum wie mein Hund und ich hatte noch eine kleine weiße Maus, die sich immer in meinen Taschen vor den Katzen versteckte und plötzlich hatte die auch noch gejungt – lauter ganz winzige kleine zappelnde Wesen – da baute ich ihr erst Mal ein Nestchen in einem Glas-Terrarium und die Katzen balancierten überall rum und warfen alles runter von den Regalen und meine Chefin schimpfte schon vor dem Laden, weil sie auf die Decken gesecht hatten …. – anscheinend sehne ich mich so nach irgendetwas zum Liebhaben und aufpeppeln seit meine Tochter raus ist

Ha und eben kam vom MDR bei „Seehund, Puma und Co“ ein Beitrag von einer Sabine (Tierpfleger) mit ihren Mäusen (Buntmäuse), die sie dort verwöhnte und pflegte ….

—————————————————————–

Au man, war das eben ein Alptraum, bin noch ganz durcheinander – schnell aufschreiben um ihn aus dem Kopf zu kriegen :

also ich schaue doch immer diese Tiersendungen von den Zoo´s und da sind auch immer Lehrlinge und ich war im Traum einer davon – ein ganz Neuer – und der Doc im NDR sieht schon immer so grimmig aus und ich kann mir gut vorstellen, daß er schnell jemanden anmeckert und eben der war mein Lehrausbilder. Ich konnte mir aussuchen, wohin ich wollte : natürlich Aquarien – Fische – ich dachte ja, da hab ich schon Vorkenntnisse – konnte auch mit einigen guten Sätzen punkten (z.B. beim Wasserpflanzen vermehren) und so sollte ich ein ca. 1 m großes Aquarium leeren und säubern und begann die Fische zu fangen und umzusetzen – der Doc ging dann seiner Dinge nach … – am Anfang war alles ok und lief gut – doch dann wurde es weniger Wasser und plötzlich kamen mir 4 Wasserschlangen entgegen und wollten raus und waren so schnell, daß ich sie nicht aufhalten konnte – ich war schlicht überfordert – auch schon, weil ich Schlangen hasse und Angst vor ihren Bissen habe – und sie entkamen wir und waren schnell in dem Grünzeug verschwunden, noch ehe ich überhaupt ein passendes Gefäß für ihre Umsetzung gefunden hatte ———- oh man war das ein Schlamassel – was sollte ich tun – und dann kam es wie es kommen mußte : Hundi jaulte und humpelte weg, er war gebissen worden und ich wußte nicht, was ich tun sollte – wußte nur es waren 4 Wasserschlangen – aber welche – war doch für das Gegengift wichtig ! Und ich dachte noch : wenn die jetzt durch den Ausfluß in die Kanalisation kommen ….
Es war ein Alptraum und ich wachte wieder einmal mit dem Gefühl auf, nicht richtig machen zu können und nur Schaden zu verursachen ………. ich sollte jetzt mal die Tiersendungen im TV weglassen – aber was kann man denn noch gefahrlos schauen – ich hatte meine Freude an den Tiersendungen – war kein Geballere und eigentlich nichts Nervenaufreibendes.

—————————————————————-

und gleich danach noch so´n scheußlicher Traum :
ich war vorm Haus und kehrte, unser erster Hund war schon reingelaufen hinter unsere Katze hinterher,
da kam unser schwarzer Schäferhund vollkommen blutverschmiert um die Ecke gehumpelt – er hatte sich mit einem anderen Hund geprügelt – ich klingelte und erklärte meinem Freund, daß wir schnell zum Tierarzt müssen und er sagte : ich habe aber gerade den Apfelstrudel im Ofen … – man ehe der begriff, wie dringend es war.
Aber schließlich fuhren wir doch endlich zum Tierarzt…

—————————————————————

mein Freund schreckte gestern beim TV-schaun hoch – er war eingeschlafen und hatte von einem Hausboot geträumt —- ja stelle ich mir auch manchmal vor, wie sowas wäre ….

—————————————————————

und ich hatte natürlich heute früh wieder einen Alptraum – ich werde nochmal im Traum sterben, weil ich mich da immer so aufrege und dies nicht steuern kann – im wahren Leben habe ich dies schon manchmal im Griff. Im Traum war ich verreist – fremdes Land – fremde Sitten – und ich fand meine Stelle zum Frühstücken im Hotel nicht und dann riß mir auch noch meine Tasche und alles polterte heraus und ich ging zum Tutifree und holte mir eine Plastiktüte und alle lachten – ich nahm sie dann als Innenfutter in meiner Tasche … – jedenfalls wachte ich wieder mit Puls 1800 und stinksauer auf und hatte Schmerzen in der Herzgegend – Mist – beruhigte sich nach der Einnahme meiner Morgenmedizin und ich kam etwas zur Ruhe

—————————————————————-

Man war das wieder ein Alptraum : ich hatte Geburtstag und meine 10jährige Tochter hatte mir etwas ganz besonderes dazu geschenkt – bei uns war Hansefest und viele Segelschiffe und eine Unterwasserstadt und sie wollte mit mir hin – ich überwand also meine Abneigung und wollte mich vor ihren Mitschülern auch nicht blamieren – schon die Überfahrt in einem überladenen Kahn wurde zum Alptraum, weil vorne ständig Wasser reinschwappte und es drohte zu versinken und in der Unterwasserstadt angekommen – sollten wir flüssigen Sauerstoff atmen – da bin ich total panisch geworden und ausgeflippt – ich bin noch mit dem ertrinkenden Gefühl und der Enge in der Brust völlig panisch aufgewacht und konnte mich gar nicht beruhigen – selbst in meinem engen Bad bekam ich noch Platzangst beim mich waschen ….
Ich sage es ja immer wieder : ich werde mal durch meine Träume sterben – durch Panikattacken und dann Herzinfarkt …

—————————————————————–

Vorletzte Nacht träumte ich, daß plötzlich ein alter Film von meine Vater´s Kindheit bis zu meiner Kindheit auftauchte und ich jemanden mit solch alten Projektor suchte, der ihn mir auf CD brannte – ich erlebte den ganzen Film ….

—————————————————————–

Letzte Nacht träumte ich von Drillingen – Jungs so fast 1 Jahr alt – deren Mutter war total überfordert – eine Chickimicki-Dame – ich versuchte erstmal die Jungs unter Kontrolle zu kriegen – von Essen bis Kleidung und kaum hatte man einen ok, fing er Blödsinn an – diese Frau brauchte dringend ein oder schon 2 Kindermädchen

——————————————————————

Neulich hatte ich wieder solch einen Haßtraum gegen meinen Exgatten – da denkt man, daß man alles endlich überwunden hat und dann klimmt es da immer noch im Unterbewußtsein. Also in dem Traum hatte ich mir eine neue Existenz aufgebaut und dann tauchte mein Exgatte auf und hat alles in meiner neuen Wohnung zerkloppt.

——————————————————————-

In diesem Traum war ich auf der silbernen Hochzeit meiner Schwester – da waren noch 2 andere Hochzeiten in der Gaststätte – jedenfalls gab es wieder Streit zwischen mir und meiner Schwester und ich sollte dann in der Küche essen und schnell verschwinden – aber meine Tasche und mein Mantel waren unauffindbar.

——————————————————————-

vorletzte Nacht habe ich mir im Traum vom Hausmeister Werkzeug ausgeliehen und mit meiner IG benutzt um irgendetwas zu bauen

——————————————————————-

letzte Nacht war ich mit dem Bus in einer anderen Stadt und zum Ladenschluß in einem Büro, wo wir als letzter Besucher den Adventskalender noch öffnen durften und mein Partner gewann einen LED-Flachbild-TV und 200 Euro.
(Mir kommt es ja so vor, als ob immer nur erfundenen Namen gewinnen, weil ich zig tausend Adventsgewinnspiele erfoglos mache)

——————————————————————-

letzte Nacht war ich wieder ein Student – am Tag vor dem neuen Semesteranfang in einer neuen Stadt – hab eine Unterkunft gesucht und ein niedliches Zimmerchen mit mehren Betten (auch von Studenten belegt) gefunden und dort genächtigt und bin morgens mit dem Rad zur Uni gefahren quer durch die Stadt – in dem Glauben : jetzt wird alles gut und fängt alles neu in geordneten Bahnen an …..

——————————————————————

Neulich träumte ich von meinem Opa und meinem Vater – beide gaben mit das Buch „Weltall Erde Mensch“ von ihren Schulabschlüssen und mit meinem dazu, hatte ich es aus drei Generationen. Mir fällt gerade ein : meine Tochter hat es auch noch zum Schulabschluß bekommen – also 4 Generationen.

—————————————————————–

Diese Nacht träumte ich kurz vorm aufwachen von meinem Hundi im Garten – der Zaun war defekt und im Nachbargarten kam eine große Bulldogge gerannt – sie jagte einen Hamster – ich wollte keinen Ärger, wußte ich doch, daß sich die Hunde anlegen würden oder beide hinter dem Hamster herjagen würden – also wollte ich schneller sein und den Hamster fangen – hatte ihn auch und er biß mich in die Hand und beide Hunde fielen über mich her um das Vieh zu kriegen – mir tat alles weh, ich hatte überall Schürfwunden und blaue Flecken – mein Partner lachte nur, anstatt mir zu helfen und die Hamsterbesitzerin sagte : dann werde ich jetzt mal einen Käfig holen …

—————————————————————-

Im Wachwerden träumte ich heute davon, meiner Schwiegermutter mal die Meinung zu sagen – als brav erzogenes Mädchen kusche ich immer und gebe ihr Recht … – jedesmal wenn wir uns mal zwanglos unterhalten mit belangloser Konversation um nicht aneinander zu geraten – sagt sie irgendwann mitten in meinem Satz : oh das will ich gar nicht hören, mein Herz, ich rege mich schon wieder viel zu dolle auf … usw. —— daweile ist sie kerngesund, ihr ist blos die Unterhaltung zu lang – sie hat irgendwann keine Lust mehr dem anderen zuzuhören – also breche ich als braves Mädchen mitten im Satz ab und lasse sie … – das macht sie jetzt schon drei Jahre so und ich habe die Nase davon echt voll —– irgendwann traue ich mir mal was dagegen zu sagen und dann habe ich wieder bei ihr voll verschissen. Hatte ich schon mal – nur ihre Meinung zählt und wehe jemand sagt was dagegen – ich war ein ganzes Jahr unten durch.

—————————————————————

Neulich träumte ich :
ich wohnte mit mehreren im Dachgeschoß mit einer Luke bzw. Dachfenster oder Klappe nach oben und da kam ein Luftschiff und der „Flieger“ machte unsere Luke auf und hielt ein Seil rein, damit ich hochklettern konnte und ich überlegte im Wachwerden noch : wie hat der unter den zig tausend Häusern gerade unseres gefunden ????

—————————————————————

Letzte Nacht träumte ich wieder von meinem Exgatten – im ersten Traum war ich zu einer Wellnessreise eingeladen und plötzlich saß ich mit 4 weiteren Frauen und meinem Exgatten am Tisch – wie sich heraus stellte, war er im Leben mit ihnen allen zusammen gewesen und wollte sich anscheinend verabschieden, denn kurz darauf ist er gestorben.

Im zweiten Traum war es wie früher : mein Exgatte kam schon angetrunken auf diese seriöse Party, wo ich war und schwankte dort rum und trank weiter und pöpelte rum – ich wurde dumm angeschaut von den anderen Gästen und sagte nur : Blos gut, daß ich aus dieser Ehe schon 7 Jahre raus bin – aber leider werde ich sowas nie los und so versuchte ich für ihn eine Übernachtung zu organisieren und suchte in seinem weißen Trabby seinen Schlafsack und sein Zelt und gab es meiner Schwester, deren Feier es zu sein schien – ein anderer berichtete mir noch , daß mein Exgatte hinkte, weil er schon vorher beim Schlittschuhlaufen hingekracht war – ggf. hatte der ja auch den Trabbi hierher gefahren, denn so zu wie mein Exgatte war, konnte er das ja wohl nicht mehr getan haben.

—————————————————————

Im nächsten Traum verfolgten mich wieder die TV-Ereignisse – habe z.B. neulich in „Startrek-the Caption“ von einer Startrek-Convention gesehen und gestern in den Nachrichten das Schützenhaus und Rathaus und Marktplatz von Aken ….
und eben im Traum war ich auf diesem Marktplatz zu einer solchen Convention – aber ich kannte diese Serie gar nicht und konnte mich damit nicht identifizieren – lies mir aber trotzdem ein Autogramm geben und machte Fot´s und verkaufte das Autogramm wieder an einen Fan, damit er nicht mehr so lange anstehen mußte …

—————————————————————

Diese Nacht träumte ich von einer Auto-Probefahrt im Tabant – mein Freund ist ja derzeit auf Auto-Suche – und meine Meinung war : als Zweit- oder Drittwagen, aber nicht für alle Tage – zu wenig Komfort und Sicherheit – nur was für Nostalgiker und Liebhaber. Seltsamerweise saß meines Freundes Neffens Frau mit im Auto – wahrscheinlich, weil ich sie für ein ganz taffes Persönchen halte

—————————————————————

Neulich träumte ich, daß ich wieder zwischen die Fronten geraten bin : mein Freund bei einer kriminellen Aktivität und der Polizei. Ich kenne ja meines Freundes Vergangenheit und habe es im Jetzt ignoriert um ihm eine zweite Chance im Leben zu geben, aber anscheinend beschäftigt es mich doch irgendwo im tiefsten Unterbewußtsein, denn ich bin als total ehrlicher Mensch aufgewachsen und lebe auch so und ich beeinflusse dahingehend natürlich auch meinen Freund zur Ehrlichkeit im Leben.

—————————————————————

Letzte Nacht begann mein Traum am Strand – war schön – irgendwann ging ich zurück ins Hotel und fand natürlich mein Zimmer nicht mehr – alles war eine konfuse Suche – irgendwann ging ich auf die Straße vorm Hotel und da waren ganz viele Hotels – jedes aus einem anderen Land bzw. in dem Landesstil geführt – im russischen oder asiatischem oder holländischem …. Stil – jedes für sich war wunderschön von der Deko her – aber ich fand kaum in mein Hotel zurück und suchte immer noch mein Zimmer …..
Anscheinend auch eine Urangst von mir : zu verreisen und sich nicht zurecht zu finden.

—————————————————————

heute habe ich in Schwarz-weis geträumt – war wie im alten Film aus Ost-Zeiten : Mutter war mit zwei Kindern am Wäschehängen, Vater brachte noch ein Kind mit – alle 4-6 Jahre – und das Leben ging weiter ….

—————————————————————

gestern hatte ich wieder solchen Angsttraum – ich kam nicht weg, mein Mann hatte mich auf dem Dorf gelassen bei seinen Verwandten und die sagten zu mir : na vor Montag fährt hier nix ….

—————————————————————

diese Nacht hatte ich mal wieder einen Sextraum.

—————————————————————

letzte Nacht wachte ich wieder heulend auf – hatte von meiner Tochter geträumt – im Schwimmbad, 6jährig

—————————————————————

danach träumte ich, daß ich mit meiner erwachsenen Tochter das zum Verkauf stehende Haus meiner Oma in Aken besichtigte und mit dem Immobilienmakler verhandelte, daß ich für die geforderten 40000 Euro aber ein Dach und eine Rückwand haben will. Im Erdgeschoß waren zwei große Räume bewohnbar. Im wirklichen Leben weis ich aber, daß meine Tochter nie in mein Haus ziehen würde – selbst die damals freistehende Nachbarwohnung war ihr zu nahe – ich hätte auch gar kein Geld für den Kauf bzw. die Sanierung – das Haus hat nur emotionalen Erinnerungswert für mich und ich bin aufgewühlt, weil ich im Internet fand, daß es zum Verkauf steht.

—————————————————————

gestern träumte ich, daß ich ein Gefangener in der JVA war und zu einem Film als Komparse abgeholt wurde, der Audentität wegen und ich darauf bestand, nach dem Filmdreh nicht entlassen, sondern wieder in die JVA gefahren zu werden, da ich ja dort all meine Sachen hatte …. – beruht sicher auf die derzeitige Komparsensuche für den Film, der in unserer JVA gedreht wird und wofür sich mein Freund online beworben hat….

—————————————————————

Heute Nacht träumte ich, daß ich an einer Schulung teilnahm, wo man die Säuglingspflege beigebracht bekam und dann war dort mein Baby plötzlich weg und ich holte die Polizei wegen Entführung und verklagte den Schulungsleiter (war ein Typ wie Entony) wegen seelischer Grausamkeit ….

—————————————————————

Letzte Nacht bin ich im Traum mit meinem Verein IG Altes Magdeburg durch ein altes baufälliges Gebäude gelaufen und an einer Bruchkante war es einigen zu riskant, weiter zu gehen und ich schaute nach unten und was sah ich ein Stockwerk tiefer ? Da saß mein Freund auf einem Angelhocker mit einer Bierdose in der Hand und schaute in die Ferne

—————————————————————

Nach zwei Nächten mit Sexträumen bin ich in der letzten Nacht wach geworden, weil ich gestorben bin – anscheinend hat mein Zyclus wieder neu begonnen …. – jedenfalls waren im Traum zwei Gegner, die Krieg führten und ich in der einen davon. Die andere griff an und stellte bei uns den Strom in der Zentrale ab und damit waren die elektronisch gesicherten Türen wirkungslos und sie überrannten uns einfach – ging ganz schnell : Licht aus und schon polterte es und ich war tod.

Im zweiten Traum letzte Nacht war ich im Krieg als Soldat und die Grenzlinie im Kampfgebiet lag ausgerechnet am Haus meiner Schwester (noch auf gegnerischem Gebiet) und ich schlich mich von unseren Truppen weg um meine Schwester zu besuchen und mich dort zu verstecken in dem blauen Eckhaus und der Treppe daneben und sagte noch zu ihr : „wenn die mich finden, erschießen sie mich …“

—————————————————————

… und wieder solch ein Angsttraum : wir gehen im seichten Wasser am Wasserfall und es wird immer tiefer und wir müssen rausklettern am Kai und auf dem schmalen Steg lang – mein Mann/Freund voran und meine ca. 6 jährige Tochter hinterher und dann ich und das Kind kann nicht gerade aus laufen auf solch schmalem Kai und rutscht vor mir weg und fällt in die Lücke zwischen Kai und Schiff ins tiefe Wasser und ich kann sie nicht halten und sitze mich festkrallend auf dem Kai und heule und schreie …. – ich wachte davon auf und war total durch den Wind und konnte Stunden nicht einschlafen und nahm eine halbe Schlaftablette und weil ich mich verlegen hatte und einen steifen Hals hatte, auch eine IBU-Schmerztablette und danach kam ich ins Zittern und hatte ständig Zuckungen in den Beinen und Armen – es war schrecklich

Irgendwann schlief ich wieder ein und im zweiten Traum war ich mit einem Immobilien-Mann in dem Haus meiner Oma, welches immer noch zum Verkauf steht in Aken und wir sahen uns die Räume an – sie waren wie damals, als ich Kind war und ich erzählte dem Immobilien-Menschen davon ….

—————————————————————-

Ich träumte, ich war in einem Dorf und da wurde ein Film gedreht und alle bearbeiteten mich, ich solle doch auch als Statist mitspielen – nach und nach überzeugten sie jeden aus dem Dorf, aber ich wollte nicht im Rampenlicht stehen.
Da sah ich auf dem Markt eine Frau, die Melonen verkaufte und sie kam gar nicht schnell genug hinterher, sie aufzuschneiden und der bot ich meine Hilfe an – solche Arbeit lag mir viel ehr !

—————————————————————

Letzte Nacht war ich wieder in der Vergangenheit bei meiner Schwester und ihren kleinen Kindern – ich wurde da geweckt durch das quirlige Durcheinander der Kinder – da hatte man nie Ruhe zum Ausschlafen und war nie alleine – ich schaffte es im Traum nicht mal in Ruhe alleine zu waschen …. – aber es war auch irgendwie schön, diese quirligen Kleinen … – es fehlt mir – hier ist es viel zu ruhig so alleine –
…. und plötzlich wurde ich 10fache Mutter heute : junge Neon-Fische

—————————————————————-

man ich könnte schon wieder ein Buch über meinen Traum schreiben – oder besser einen Film ….
ich trat durch die Wohnungstüre ins Treppenhaus und gegenüber am ein bewaffneter Mann raus, der ein Kind (ca. 7 Jahre) bei sich führte – wohl entführte … und schon wußte ich : Sabine renn ! oder besser gesagt : Sabine, Du bist gleich tod, egal was Du machst.
Ich komme immer in solche Idioten-Situationen. Ich bin also die Treppe runter gerannt und im Geiste alles gecheckt, wo ich hin kann um ihm zu entwischen, denn er rannte natürlich mit der Waffe hinter mir her. Ich in den Keller und um die Ecke – hinter der Kellertreppe im Dunkeln versteckt und gehofft, er würde vorbei gehen – aber nee – da stand er dann und richtete den Schalldämpfer direkt auf mich …
Mein Gehirn arbeitete auf Hochtouren, was tun – ihn lieber nicht reizen – lieber da sterben, wo man meine Leiche auch findet – Hilfe konnte ich nicht erwarten – Handy Notknopf drücken ???? – zum wählen oder SMS komme ich nicht mehr …
Tja was tut man in solchen Augenblicken ?

Irgendwie ging der Traum in eine andere Richtung, wir saßen plötzlich beide in der virtuellen Welt und da gibt es ja genug Möglichkeiten abzutauchen …. wahrscheinlich wollte sich mein Kopf einfach nicht mit dem Tod beschäftigen.
Jedenfalls schaute ich wie durch Milchglas in vielen Welten vorbei – z.B. bei meiner Tochter oder an Orten, wo ich mal war – immer durch Geräusche meiner Umwelt unterstützt oder ausgelöst wie das Schnatzen meiner Goldfische im Aquarium neben meinem Bett oder vorbeifahrenden Feuerwehrauto´s ….
Da wurde ich ganz sanft wach

——————————————————————-

Letzte Nacht träumte ich, ich sei im Auslands-Urlaub – fotografierte und da war mein Rucksack aufgemacht worden und alles rausgeklaut und ich überlegte im Traum, wie weiter, was jetzt ….
und zum eigenen Erstaunen war mir nur die SD-Karte im Fotoapparat wichtig und ich bestand darauf, sie wieder zu bekommen von den Räubern – alles andere konnte ich ersetzen, aber nicht meine im Bild festgehaltenen Eindrücke

——————————————————————-

Letzte Nacht träumte ich komischerweise vom Schlamm aus dem ein Golem geformt wird – ich habe mich damit eingeschmiert und wurde ganz heiß und hatte dann mit dem Partner einen herrlichen Orgasmus und zeugte ein Kind, was vorher wohl nicht ging ….
Was man nicht für Blödsinn träumt …

——————————————————————-

Letzte Nacht träumte ich wieder von meiner Vergangenheit : meine Tochter ca. 10 Jahre wurde ständig von ihrer Tante (und Umfeld) zu Streichen gegen mich aufgehetzt – irgendwann wurde es mir zu viel und ich griff im Traum zur Schere und schnitt ihr einen Zopf ab, daraufhin waren wir total zerstritten und sie wollte nichts mehr von mir wissen, nur noch bei ihrem Vater leben – und sagte zu ihrer Tante : Hast Du jetzt, was Du wolltest ?
Ich wachte entsetzt auf und war fix und fertig.

——————————————————————-

Man war das wieder ein Traum :
ich glaube, so muß sich Atze fühlen – ich war zu einer Party und total versufft – am nächsten Morgen wußte ich weder wie ich da hingekommen war, noch was abgegangen war – ich wußte nicht mal, wo ich war … – ich griff in meine Hosentaschen und Jackentaschen und fand da : zig tausend Einzelteile meines Fotoapparates oder Handy´s – ich wollte eigentlich wenigstens ein Foto von der Umgebung und der Nachtstelle machen, denn ich kannte weder die Straßennamen noch die Gebäude – fand aber die Aussicht, den Berg hinunter bis zum Sonnenaufgang zu schön.
Irgendwann begriff ich : ich mußte zur Polizei ….

und noch ein Traum : es war ein Spielecamp und ich konnte mich nicht entscheiden und man sollte sich in Bussen verteilen zum Aufteilen zu den verschiedenen Spielen – aber die kannte ich alle nicht und ich wollte mich nicht falsch entscheiden und so fuhr Bus um Bus weg (mit den Spielenamen vorne dran) – ich kannte als einzigstes : alte Dos-Spiele – aber die wollte ich nicht mehr und so stand ich irgendwann alleine – alle Busse waren abgefahren – da saß ein Mann, der irgendwas machte und dem fiel ich auf und er sagte : dann bist Du also ein Nerd, der sich nicht entscheiden kann und überall was macht – dann bist Du wohl ein Programmierer …

————————————————-

Letzte Nacht war ich im Traum an der Nordsee – habe am Strand beobachtet, wie das Wasser zurück ging und die herumliegenden Tierchen und Pflanzen freispülte. Mein Mann hatte eine Imbissbude und weil ich mal mußte, erledigte ich dahinter mein großes Geschäft (war richtige Erleichterung) und ich beobachtete dabei eine Horde Kinder, die über eine Leiter ins Wasser stiegen (mit Sachen ??? – war doch kalt) Ich hatte sie im Blick, weil es doch da noch ziemlich tief war und ich ggf. eingreifen wollte, falls eines unter ging. Danach ging ich an der Promenade lang – war echt schön und da lies ich mich zu einem Tätatee hinreißen auf einer Parkbank …. ich wachte beglückt und außer Atem auf.

In dem Traum davor war ich in einer Kleintierauffangstation – alles kleiner als Katzen – und dicht bei dicht Tierchen in Käfigen und weil es so eng war und ich so trampelhaft, rammelte ich überall an und die Tierchen entkamen aus den offenen heruntergefallenen Käfigen … – ganz hinten lagen einige Katzenmütter mit ihren Jungen – echt süß – aber da war auch eine Katze mit blutigem Halsröhrenschnitt und als ich blutige Finger hatte, wurde ich vor Schreck wach – gab es sowas bei Katzen auch ???

——————————————————-

Manchmal sind meine Träume richtig filmreif :
ich träumte neulich, ich sei auf dem Friedhof auf der Suche nach dem Grab meines Halbbruders und egal wo ich lang ging, überall erschienen die dort beerdigten Leute als Geister – nicht böse Geister, sondern gute – jeder erzählte mir seine Lebensgeschichte und jeder hatte die Kleidung seiner Epoche an – meist waren es weiße Perücken und prunkvolle Kleider ….

——————————————————-

Oft träume ich ganze Filmszenen – neulich z.B. suchte ich meine Tochter und kam in ein Altbauviertel, wo im Hof andere Kinder spielten – ich schaute mich um und sah eine Löwenmutter mit ihren zwei Jungen, die sich im selben Hof verkrochen hatten – ehe noch was passiert, rief ich die Tierfänger und wartete, bis diese sanft die Katzen eingefangen hatten.

💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪 💪

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Biologie, Blog, Erotik, genial, Gequassel, Gesundheit, Leben, Medizin, Mitteilungen, Sabine Wenig, Träume abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.